Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zahl der Waschbären nimmt rasant zu
Region Oschatz Zahl der Waschbären nimmt rasant zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 08.07.2013

"Auf der 1,5 Millionen Hektar großen Jagdfläche haben die Jägerinnen und Jäger 32 200 Wildschweine (Vorjahr: 22 600), 36 100 Stück Rehwild (Vorjahr: 32 300) und 3850 Stück Rotwild (Vorjahr: 3 250) zur Strecke gebracht", so Kupfer.

Bei den Waschbären gebe es ein deutliches Zeichen des Zuwachses. "Wurden im Jagdjahr zuvor noch 3250 Waschbären erlegt, waren es jetzt 5300 Stück."

In Nordsachsen haben die Jäger zu dem Ergebnis mit folgenden Zahlen beigetragen: Rotwild 326 Stück, davon 8 Fallwild (Fallwild ist Wild, das ohne jagdliche Einwirkung zu Tode gekommen ("gefallen" - d. Red.) ist.

Bei Rehwild waren die nordsächsischen Waidmänner 2637-mal erfolgreich, registriert wurden davon 457 Stück Fallwild. Sie erlegten 2697 Stück Schwarzwild, davon 66 Fallwild. Außerdem kamen den Jägern 1777 Füchse vor die Flinte. An Fallwild wurden 115 gezählt.

"Mit 18 600 Füchsen in Sachsen bewegt sich die Strecke etwas unter dem Niveau des Vorjahres. Da waren es 22 200 Stück", resümierte Frank Kupfer. Und bei den Waschbären zählte die nordsächsische Strecke 609 Stück, davon 15 Fallwild.

In Sachsen sind laut Ministerium 11 000 Personen im Besitz eines Jagdscheines. Gabi Liebegall

Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der von der Landesdirektion genehmigte Kreishaushalt lässt bei den Fraktionschefs im Kreistag keine Euphorie aufkommen. Wie berichtet, gab es unter anderem grünes Licht für die Neuaufnahme von Krediten und das geplante Stiftungsmodell, wonach eine einmalige außerordentliche Einnahme in Höhe von 25 Millionen Euro erzielt wird, weil kreiseigene Krankenhäuser in eine Stiftung übertragen werden sollen.

08.07.2013

Die Schlösser Mitteldeutschlands zählen mit zu den eindrucksvollsten: gewaltige Bauten mit großer Geschichte. Dazu gehört auch das Rittergut Naundorf. Nach dem Artikel "Chaos in Naundorf" (OAZ 29. Dezember 2010) heute ein weiterer Teil.

08.07.2013

Dr. med. Martin Blochwitz (1602 bis 1629) war ein deutscher Arzt, der 1602 vermutlich in Großenhain geboren wurde. Er muss einer sehr wohlhabenden Familie entstammen, denn nach den Grundschuljahren wurde Martin Blochwitz am 25. September 1616 in die Fürstenschule Schulpforte bei Naumburg an der Saale unter der Schüler-Nummer 2385 aufgenommen und erlangte hier 1622 die Hochschulreife.

08.07.2013
Anzeige