Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zeitarbeitsfirmen treiben den Arbeitsmarkt
Region Oschatz Zeitarbeitsfirmen treiben den Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 01.07.2014
Anzeige

Allerdings hat der Prozess inzwischen an Dynamik verloren. Dies verdeutlicht ein Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Erwerbslosenquote liegt momentan bei 9,3 Prozent. Im Vergleich dazu liegt die Quote im Bereich Wurzen bei 6,7 Prozent und in der Delitzscher Region bei 8,4 Prozent. "Die Nachfrage nach Fachkräften aus der Wirtschaft ist hoch, besonders aus der Industrie, der Zeitarbeit, vom Bau und aus dem Gesundheitsbereich", erklärt die Agenturchefin Cordula Hartrampf-Hirschberg.

Die Zahl der neuen Stellenofferten im Agenturbezirk blieb im Juni stabil. 689 neue Stellen meldeten die Unternehmen. Der Großteil der neuen Stellenangebote kam aus der Zeitarbeit (128 Stellen), dem verarbeitenden Gewerbe (96), dem Baugewerbe (88), dem Bereich Gesundheit/Soziales (74) und dem Handel (66). Im gesamten ersten Halbjahr lag die Zahl der Stellenmeldungen um 12,1 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der aktuelle Stellenbestand ging im Juni leicht zurück. Die meisten Stellen gibt es in der Zeitarbeit (358 Stellen), im Baugewerbe (270), im verarbeitenden Gewerbe (268)und im Bereich Gesundheit/Soziales (232).

Rösner, Hagen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese neun Frauen und Männer eint ein Ziel: Die Gründungsmitglieder des Trägervereines "KlosterArt" wollen das verstaubte Schiff der Klosterkirche wieder mit Leben füllen.

12.03.2018

Die dritte Herrenvertretung im Tischtennis wurde im Vergleich zur Spielzeit 2012/2013 neu aufgestellt. Für Johannes Zeibig und Wolfgang Herbst kamen Dietmar Pornitz und Harry Bruchholz in der Kreisliga-Mannschaft zum Einsatz.

01.07.2014

Dreiseitenhöfe prägen die Ortsbilder in der Region. Ob sie Aushängeschilder oder Schandflecke sind, hängt jedoch in großem Maße von denen ab, die sie besitzen oder erwerben.

30.06.2014
Anzeige