Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zimmerer lösen am Neubau des Bornitzer Feuerwehrgerätehauses die Maurer ab
Region Oschatz Zimmerer lösen am Neubau des Bornitzer Feuerwehrgerätehauses die Maurer ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.05.2017
Norman Götte (r.) von der Zimmerei Langheinrich und Ronny Wenig von der Spedition laden die Dachbalken für das neue Bornitzer Feuerwehrgerätehaus ab. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Bornitz

Das Material für das nächste Gewerk, das auf der Baustelle des Feuerwehrgerätehauses Bornitz tätig wird, ist angekommen. Die Zimmerei Langheinrich aus Kahmer in der Nähe von Greiz ließ sich die Dachbalken liefern. Diese Firma hatte Anfang Oktober 2016 während eines Vergabemarathons des Gemeinderates auf ihr Angebot über knapp 41 000 Euro den Zuschlag für diesen Auftrag erhalten.

Ende vergangenen Jahres war das alte Gerätehaus abgerissen worden. Mit dem Fertigen der Grundplatte begannen Anfang März die Arbeiten am neuen Domizil der Wehr. Bevor die Zimmerei ihre Arbeiten aufnahm, war die Sörnewitzer TWT Sanierungsgesellschaft auf der Baustelle tätig. Sie hatte die Maurerarbeiten erledigt.

Mittlerweile haben die Zimmerleute einen Großteil der Balken montiert. Die Konturen des neuen Bornitzer Feuerwehrhauses sind damit inzwischen deutlich zu erkennen.

Das Gebäude, für das Kosten von rund einer halben Million Euro veranschlagt sind, soll im Sommer seiner Bestimmung übergeben werden. Nach der Frostperiode zu Jahresbeginn lag das Projekt sechs Wochen hinter dem Zeitplan zurück. Seither wurde kräftig aufgeholt. Für Bürgermeister David Schmidt (parteilos) steht der Zeitplan an zweiter Stelle. Priorität habe für ihn, dass der Kostenplan eingehalten werde.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schreck in den Morgenstunden: Zwischen Mahlis und Lampersdorf (Landkreis Nordsachsen) ist am Dienstag ein Autofahrer von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen. Dem Fahrer gelang es, sich selbst aus dem Autowrack zu retten und sich in Sicherheit zu bringen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

16.05.2017

Nach schweren Verkehrsunfällen stehen die Rettungskräfte oftmals unter Schock. Zur psychischen Betreuung der Helfer wurde zum Jahresanfang ein Team zur psychischen Nachsorge gegründet. Nach dem schweren Verkehrsunfall am 30. April bei Oschatz hatte das Team seinen ersten Einsatz.

16.05.2017

Anfangs wurde die Idee, alte Kfz-Kennzeichen wieder einzuführen, belächelt. Welchen Sinn sollte es haben, wenn OZ, MO oder RIE wiederkommen, obwohl die Landkreise dazu von der Landkarte verschwunden waren? Eine erste Umfrage und die Entwicklung seither zeigen, dass Ralf Borchert mit seiner Initiative einen Nerv getroffen hatte – auch in Nordsachsen.

19.05.2017
Anzeige