Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Züchter zeigen bei Schau 150 exotische Vögel im O-Park in Oschatz
Region Oschatz Züchter zeigen bei Schau 150 exotische Vögel im O-Park in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.10.2017
Auch diese gefiederte Schönheiten waren im O-Park zu sehen. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Oschatz

Alle zwei Jahre stellen die Mitglieder des Oschatzer Ziergeflügel- und Exotenzüchtervereins ihre gefiederten Schönheiten zur Schau. 150 Vögel aus aller Welt – wo gibt es das auf einmal zu sehen, ohne eine weite Reise anzutreten – zeigten die Züchter und Vogelliebhaber an zwei Tagen in der Veranstaltungshalle des O-Parks. 23 Frauen und Männer aus verschiedenen Orten des Altkreises Oschatz gehören dem Verein an, dessen Vorsitzender Andreas Stange seit nunmehr sieben Jahren ist. Mit zwölf Jahren bekam er zu Weihnachten seine ersten Vögel geschenkt und blieb dem neuen Hobby neben sportlichem Engagement treu. „Wer sich mit Vögeln und ihrer Zucht als Hobby beschäftigt, der benötigt Geduld. Das ist nichts kurzlebiges, denn viele Vögel werden erst nach mehreren Jahren geschlechtsreif und damit zuchttauglich“, so Stange. Zudem müsse man viel Lesen und sich mit erfahrenen Züchtern immer wieder austauschen, um Erfolg zu haben.

Ohne Bewertung

Anders als bei Tierschauen der Rassegeflügel- oder Kaninchenzüchter, erfolgt auf der Ausstellung der Ziervögel keine Bewertung. „Die gibt es auf großen Schauen, bei uns nicht“, so Stange. Dafür kann man aber eine Lehrstunde in Sachen Vogelkunde an den beiden Tagen erleben. Denn zu den jeweiligen Vögeln gibt es eine Hinweistafel, wo sich ihre Heimat befindet. Am meisten stehen diesmal Australien, Südamerika, Afrika und Indien darauf. Verschiedene Sitticharten, Kanarienvögel, amerikanische Waldvögel aber auch Gelbhauben Kakadus oder Zebrafinken flattern in den Volaren oder sitzen auf Ästen und Stangen in den weiträumigen Käfigen. In der Mitte der Halle können Besucher etwas Besonderes erleben. Sie können eine große Volare betreten, in der verschiedene Sittiche zu finden sind. Wer sich auf der Bank darin nieder lässt und Geduld mitbringt, der kann sogar erleben, wie sich die Tiere ihm nähern oder gar um seinen Kopf herum flattern. Für Kinder ist das an diesen beiden Tagen ein Erlebnis.

Hobby Vogelzucht

Apropos Erlebnis, nicht nur Familien kamen, um die Ausstellung zu besuchen. Auch mancher private Vogelliebhaber wie Monika Horn aus Nasenberg kam. Seit 2000 hat sie Vögel. „Begonnen habe ich mit Wellensittichen, erst später kamen die Goldbuchpapageien ins Haus“, so die 67-Jährige. Über Bekannte, die selbst Graupapageien besitzen, fand sie zu den Papageien und möchte diese in ihrem Leben nicht mehr missen. Nicht mehr missen, will Vögel auch Marina Reichelt. „Wie bei vielen Familien wollten meine Kinder Vögel haben“, erzählt die Mügelnerin. Mit Nymphensittichen begann alles. Später legten sich die Reichelts Rostkappenloris zu, weitere Vögel folgten. „Inzwischen ist die ganze Familie von dem Hobby begeistert. Mein Mann Jürgen hat Volaren gebaut, sodass alle gute Bedingungen haben“, erzählt die Mügelnerin. Im Oschatzer Verein gehört sie dem Vorstand an. Wie begeistert sie von ihrem und dem Hobby ihrer Familie ist, merkt man schnell, wenn sie von Besonderheiten ihrer ausgestellten Vögel, über deren Futter oder auch die Pflege erzählt. Vielleicht haben sie und auch ihre Vereinsmitstreiter bei der zweitägigen Veranstaltung mit ihrer Begeisterung für die Ziervögel und Exoten ja auch Besucher angesteckt.

Tierbörse im Rahmenprogramm

Die Gelegenheit, sich einen gefiederten Freund zuzulegen bot sich, denn Tradition zu den Schauen der Oschatzer Ziervogelfreunde ist eine Tierbörse. Das Rahmenprogramm bot jedoch noch mehr. Veronika Quosdorf aus Terpitz zeigte, wie auf Kürbissen geschnitzt wird. Mancher kleine Vogel bot ihr für eine der Arbeiten eine Anregung. Auch eine Tombola hatten die Organisatoren wieder vorbereitet. Einen Staubsauer gab’s zu gewinnen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stiftung des Klosters Sornzig hatte zur Werkschau zu dem von ihr aufgerufenen Fotowettbewerb mit Ehrung der Preisträger eingeladen.

18.10.2017

Beim Wermsdorfer Horstseefischen konnte von Freitag bis Sonntag nicht nur das Schaufischen beobachtet werden, die Gäste durften sich vor allem auf Fischspezialitäten jeglicher Art freuen. Über hundert Händler sowie ein abwechslungsreiches Programm luden zudem zum Shoppen und Staunen ein. Ein kleines Alphabet für das größte Fischerfest Sachsens gibt es von der OAZ.

15.10.2017

Tausende Besucher freuen sich derzeit über das riesige Fischangebot in Wermsdorf. Das sonnige Wetter lockte auch Besucher aus den ferneren Teilen des Freistaates in die Horstseegemeinde. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass Händler und Fischer mit der Besucherresonanz zufrieden sein werden. In machen Jahren kamen zwischen 100 000 und 150 000 Gäste zum Volksfest.

16.10.2017