Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zukunft des DHL-Geländes weiter unklar
Region Oschatz Zukunft des DHL-Geländes weiter unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 24.01.2014
Auch ein Jahr nach dem Abriss des Hochregallagers ist die Zukunft des ehemaligen DHL-Geländes ungewiss. Quelle: Sven Bartsch

"Wir bemühen uns weiter, es ist aber noch nichts spruchreif", sagte der Pressesprecher der Deutschen Post. DHL ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Post.

Vor knapp sechs Jahren schloss der Logistikkonzern DHL sein modernes Hochregallager in Oschatz, das Ende der 90er Jahre für 25 Millionen Euro gebaut worden war. Damit gingen am Oschatzer Standort 200 Arbeitsplätze verloren.

Nach der Schließung beauftragte die Post das Unternehmen BNP Paribas Real Estate mit der Vermarktung des Geländes. Um das Areal für potenzielle Käufer attraktiver zu machen, wurde das automatische Hochregallager vor einem Jahr abgerissen. BNP zeigte sich Anfang 2013 noch optimistisch, dass die Gesamtfläche an einen Investor verkauft werden könnte. Vor einem Jahr gab es nach Angaben des Unternehmens Gespräche mit zwei Interessenten. Frank Hörügel

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Übergabe hatten Politiker und Unternehmer hier das Sagen, ab Montag dreht sich dann alles um die Fahrgäste. Der neue Busbahnhof an der Promenade wurde gestern feierlich eingeweiht und geht nach dem Wochenende in Betrieb.

24.01.2014

Die Berichte über die S-Bahn-Mitteldeutschland, die seit Dezember Oschatz mit Leipzig verbindet, haben das Interesse von Sibille Zwetkoff aus Mügeln geweckt.

24.01.2014

Auf dem Oschatzer Busbahnhof wird sich heute morgen zumindest der Busverkehr noch in Grenzen halten. Dafür wird es eine große Eröffnungsveranstaltung geben, an der neben Landrat Michael Czupalla (CDU) und Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos)unter anderem Verkehrsstaatssekretär Roland Werner teilnimmt.

23.01.2014
Anzeige