Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zum Anbeißen: Im ersten Collmer Café serviert Evelyn Sperl Frankfurter Kranz
Region Oschatz Zum Anbeißen: Im ersten Collmer Café serviert Evelyn Sperl Frankfurter Kranz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 24.05.2015
Evelyn Sperl in ihrem kleinen Café. In der Einrichtung hat sie Altes und Neues zusammengefügt. Hier serviert sie einen Frankfurter Kranz mit Erdbeeren. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Collm

Von Jana Brechlin

Denn zuletzt blieben die Türen des Gasthofes geschlossen, und eine Alternative gab es nicht. Bis jetzt, denn Evelyn Sperl wagt den Schritt und eröffnet morgen in Collm ihr eigenes Café.

Damit erfüllt sich die 49-Jährige einen Traum. 20 Jahre hat sie als Köchin im Schullandheim Lampersdorf gearbeitet, bis der Landkreis als Träger die Einrichtung aufgab. Seitdem befand sich die Collmerin auf einer beruflichen Odyssee. "Mir hat es immer großen Spaß gemacht, für andere in der Küche etwas zu zaubern und Gäste zu versorgen. Das wollte ich gern wieder tun", erzählt sie.

Im Erdgeschoss im Wohnhaus in der Lampersdorfer Straße 26 standen Räume leer, Evelyn Sperl war auf Jobsuche - da entstand die Idee, genau hier ein Café einzurichten. "Von der ersten Idee bis zur Verwirklichung hat es fast zwei Jahre gedauert. Ich hab mich anderswo umgesehen, alles durchgerechnet und mich beraten lassen. Der große Vorteil ist, dass wir hier vieles in Eigenleistung herrichten konnten und ich für die Räume keine Miete zahlen muss. Das macht das Risiko überschaubar", sagt sie. Mut habe ihr der Zuspruch von Familie und Freunden gemacht - und Spaziergänger, denen sie auf ihren Runden mit Hund Frieda immer wieder im Wald begegnet war: "Dabei wurde ich regelmäßig von Leuten gefragt, ob man hier irgendwo einkehren kann."

Das einstige Wohnzimmer ist nun mit viel Liebe zum Detail zum Gastraum geworden. Alte Ofenkacheln sind wieder verwendet worden, unter dem Putz sichtbar gewordene Sandsteinelemente freigelegt, frische Blumen schmücken Tische und Fenster, es gibt Zeitschriften zum Schmökern und einen Wickelplatz für die jüngsten Gäste. Gegessen wird zum Teil an alten Werkbänken. "Die habe ich bei einem Trödler gekauft, weil sie mir so gefallen haben. Damals wusste ich allerdings gar nicht, wofür ich die mal brauchen könnte", gesteht Evelyn Sperl. Jetzt wurden die Fundstücke abgeschliffen und aufgearbeitet.

Ihre Familie ("die musste während des Aufbaus viel aushalten") teilt die Leidenschaft für alte Schönheiten ebenso wie für frische Köstlichkeiten aus der sperlschen Küche. Bloß gut, denn nahezu täglich tischte die Collmerin Kuchen und Torten auf. "Ich habe viel ausprobiert und getestet, wie viel Zeit ich dafür brauche, Rezepte abgewandelt und wieder verworfen, und immer mussten Familie und Nachbarn zum Kosten ran", beschreibt sie. Künftig mittwochs bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet, soll im "Kleinen Café am Collm" vor allem Kaffee und Kuchen sowie Bauernhofeis aus Mahlis und ein kleiner herzhafter Imbiss serviert werden. Im Sommer ist die Erweiterung um einen Freisitz geplant. Evelyn Sperl ist dann Inhaberin, Bäckerin und Kellnerin in Personalunion: "Ich mache alles selbst."

In der Gemeinde Wermsdorf ist man froh über die Entscheidung der gelernten Köchin. "Der Collm mit Albertturm ist ein bliebtes Ausflugsziel", weiß Bürgermeister Matthias Müller (CDU). Die Kommune habe mit dem Parkplatz am Trifft die Bedingungen für Besucher verbessert. "Was jetzt fehlte, war ein schöner Platz zum Einkehren, deshalb freue ich mich sehr, dass eine Einwohnerin die Initiative ergriffen hat." © Kommentar

Eröffnung morgen um 13 Uhr, Parken auf öffentlichen Flächen. www.cafeamcollm.de

Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 400 Besucher waren gestern zum ersten Gesundheitstag, der unter dem Motto "Fit für den Job 2015" stand, in den O-Schatz-Park gekommen. Die Veranstaltung hatten das Jobcenter Nordsachsen und die Agentur für Arbeit in Gemeinschaft auf die Beine gestellt.

23.05.2015

Die Bahnhöfe in Oschatz und Dahlen sind seit gestern wieder verwaist. Die Gewerkschaft der Lokführer (GdL) streikt zum neunten Mal innerhalb eines Jahres, was auch mit massiven Einschränkungen im Regionalverkehr nach Leipzig und Dresden verbunden ist.

23.05.2015

"Ist der Mai kalt und nass, füllt es den dem Bauern Scheune und Fass" - diese Bauernweisheit ist ein Erfahrungskonzentrat aus vielen Jahrhunderten. "Ich kann dem voll und ganz zustimmen, weil im Mai das Pflanzenwachstum stark ist und viel Wasser benötigt wird", sagt der Oschatzer Bio-Landwirt Axel Heinze.

23.05.2015
Anzeige