Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zum Heulen: Wolfsspur für die neue B 169 bei Salbitz
Region Oschatz Zum Heulen: Wolfsspur für die neue B 169 bei Salbitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 01.05.2016
Christian Kunze und sein schräger Blick auf die Woche. Quelle: ALL
Anzeige
Salbitz

Michael Ende, Schöpfer des Romans „Die unendliche Geschichte“, wäre stolz: Die epische Erzählung vom Neubau der B 169 geht weiter. Das besonders umfangreiche Kapitel, der dritte Bauabschnitt zwischen Seerhausen und Salbitz, wird noch länger. Sieben mögliche Streckenverläufe legt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr vor.

Die Vorzugsvariante offenbart Details wie Fledermausschutzwände, die quer durch private Grundstücke und Wohnhäuser verlaufen. Das können sich weder Science-Fiction-Autoren noch Märchenerzähler ausdenken, dazu braucht es Experten, die aus wenigstens 50 Kilometer Entfernung über Tatsachen anderswo entscheiden. Noch bunter schreiben es nur Verfasser satirischer Texte in Tageszeitungen – die dürfen übers Ziel hinausschießen. Also los: Wer sagt, dass bloß Fledermäuse Schutz brauchen, wenn Straßen gebaut werden? Schließlich sind in dieser Woche 20 Ziervögel in Reppen verbrannt. Also kriegt die neue B 169 Brandschutzwände, um Vögel und ihr Gelege vor Feuer zu bewahren (in Fachkreisen nennt man diese Bauwerke übrigens „Eier-Wall“). Und da sich der Wolf immer weiter aus den Wäldern wagt, wird entlang der gesamten Trasse die Fahrbahn um eine Spur für durchziehende Raubtiere erweitert. Das ist wirklich zum Heulen, oder?

Ärgernis für Landwirte ist, dass Fahrzeuge, die weniger als 60 Stundenkilometer schnell sind, auf der neuen B 169 nicht fahren dürfen. Neue Planungen sehen deshalb unterirdische Traktoren-Tunnel vor. Einziger Nachteil ist, dass sich der Bau nun noch weiter verzögert – schließlich sind jetzt erneute Boden- und Grundwasseruntersuchungen nötig.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wehrleiter und ihre Stellvertreter in den Wermsdorfer Feuerwehren bekommen künftig eine etwas höhere Aufwandsentschädigung. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Möglich wurde das ohne Mehrausgaben im Haushalt, weil die Zahl der Ortswehren von acht auf sechs gesunken ist.

30.04.2016

Knapp zwei Jahre existiert der gemeinsam Wille der Kommunen im Altkreis Oschatz, einen verbindenden Fernradweg zwischen Mulde und Elbe zu schaffen. Doch das Prozedere kommt nicht ins Rollen. Der Weg zum Radweg ist steinig. Der Oschatzer Bauamtsleiter Michael Voigt und Wermsdorfs Bürgermeister Matthias Müller informierten jetzt über den Fortschritt des Projekts.

29.04.2016

Erst vor wenigen Tagen wurde die Baugrube für das neue Oschatzer Hortgebäude zwischen der Grundschule Bücherwurm und der Oberschule ausgebaggert. Jetzt ist die Bodenplatte fertig und wird die Schalung für die Betonarbeiten gestellt. Der Fortgang der Bauarbeiten wird nicht nur vom Bauamt interessiert beobachtet, sondern auch von vielen Kinderaugen.

29.04.2016
Anzeige