Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zwei Oschatzer Originale werben für ihre Stadt
Region Oschatz Zwei Oschatzer Originale werben für ihre Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:27 02.06.2018
Türmer Alexander Nitsche und Janett Rohnstock alias Johanna Sophia Lochmann im Fokus von Bertram Bölkow auf dem Turm der St. Aegidienkirche. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Zwei Oschatzer zeigen Gesicht für ihre Stadt: In der nächsten Ausgabe des Kundenmangazins „hin&weg“ des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) machen Janett Rohnstock und Alexander Nitsche ordentlich Werbung für die Heimat – und zwar gemeinsam. Der MDV möchte über den Tellerrand schauen und die Besonderheiten der Städte und Regionen im Tarifgebiet beleuchten.

Stadtgeschichte abgebildet

In Oschatz fiel die Wahl auf die Türmerwohnung und die Familie Quietzsch. Heute symbolisiert Alexander Nitsche als hauptamtlicher Türmer dessen Tätigkeit – im Magazin gibt er darüber Auskunft, initiiert vom neuen Vorsitzenden des Vereins Retter St. Aegidien, Hans-Günter Sirrenberg. Für den Fototermin über den Dächern der Stadt holte sich Nitsche jetzt Verstärkung.

Kaufmannstochter als Verstärkung

Janett Rohnstock vom Eigenbetrieb Oschatzer Kultureinrichtungen ist seit kurzem als Stadtführerin in der Rolle der Kaufmannsfrau Johanna Sophia Lochmann zu erleben – auch sie repräsentiert einen wesentlichen Teil der Stadtgeschichte. Wenn sie auch eher wirkte als die Türmerfamilie, passt sie dennoch gut in ein Magazin für Bus- und Bahnreisende.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer am vergangenen Wochenende auf dem Oschatzer Bahnhof am Automat ein Ticket kaufen wollte, der hatte Pech. Unbekannte machten mit Schmierereien das Gerät unbrauchbar. Jetzt wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

29.05.2018

Vier unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben derzeit im neu errichteten Holzhaus neben dem früheren Schullandheim in Lampersdorf. Die Zahl der Kommunal- und Landespolitiker die sich am Montag dort trafen, um mit Ministerin Petra Köpping (SPD) über Integration und Hindernisse auf diesem Weg zu beraten, war ebenso groß.

01.06.2018

Ein halbes Jahr lang assistierte Dimitri Kozhaev Lehrern und Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums im Russischunterricht und darüber hinaus. Nun nahm der junge Muttersprachler wieder Abschied von Oschatz.

29.05.2018
Anzeige