Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Zwei Sichtweisen auf die Welt im Oschatzer Atelier Lebenskunst vereint
Region Oschatz Zwei Sichtweisen auf die Welt im Oschatzer Atelier Lebenskunst vereint
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.05.2017
Steffen Merkwitz mit seinen Mentorinnen Carmen Badura (M). und Claudia Fahs in der Wirkungsstätte, dem Atelier Lebenskunst in der Rosmarinstraße. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

In der Rosmaringalerie des Ateliers Lebenskunst treffen sie aufeinander – die Sichtweisen von Menschen mit und ohne Behinderung – in der ehemaligen Druckerei sind aktuell Kunstwerke von Steffen Merkwitz aus Oschatz und Angelica Pötzsch aus Zschorna zu sehen.

Steffen Merkwitz ist ein Künstler der ersten Stunde – seit der Gründung des Ateliers Lebenskunst vor zwölf Jahren geht er hier ein und aus. „Anfangs schuf Steffen Feuerwerke aus Formen und Farben, später dann legte er sich auf Tiere fest“, beschreibt Carmen Badura, die den Maler mit Beeinträchtigung schon in einigen Kursen angeleitet hat. Seine aktuellen Arbeiten zeichnen sich durch Freude am Detail aus. Die mit Fineliner gemalten Frösche, Vögel, Fische und anderes Getier tragen mitunter Züge, die an Cartoons oder Karikaturen erinnern.

Mit Aquarellen und Keramik ist Angelica Pötzsch das erste Mal im Atelier vertreten. Die Kunsterzieherin unterrichtet an einer Förderschule und beendete unlängst eine knapp zweijährige Auszeit aus dem Berufsleben. In dieser Phase richtete sie sich eine eigene Keramikwerkstatt samt Brennofen ein. Ihre Skulpturen und Bilder sind der Natur nachempfunden. Pflanzen, Landschaften und Tiere – der Quell ihrer Inspiration sind die abgebildeten und in Form gebrachten Vorbilder, das ist leicht zu erkennen.

Hin und wieder nahm die Künstlerin in den vergangenen Wochen den Weg aus dem Lossatal nach Oschatz auf sich, um die Kursleiterinnen des Ateliers Lebenskunst zu vertreten. „Wir kennen uns erst kurz und doch gehört sie schon hierher“, meinte Carmen Badura.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Feuerwehrausscheid in Leckwitz ist im besten Sinne des Wortes interkommunal. Neben Wehren aus der Gemeinde Liebschützberg gehen dort seit Jahren auch die Kameraden aus dem Strehlaer Ortsteil Paußnitz an den Start. Ihre von 2014 bis 2016 anhaltende Siegesserie ist in diesem Jahr gerissen. Bisher kamen auch die Schiedsrichter aus dem Nachbarkreis.

22.05.2017

Steffi Buchholz zieht eines ihrer Lämmer mit der Flasche groß. Die Schaf-Mama wollte ihn neben seiner Schwester nicht stillen. Auch dann nicht, als das Lamm an einer Lungenentzündung verstarb. Nachdem in den vergangenen Jahren auf dem kleinen Hof in Glossen Schafe Drillinge und sogar Vierlinge zur Welt brachten, bereiteten in diesem Jahr vier tote Lämmer große Sorgen.

25.05.2017

Einst Wohnhaus mit Pferdestall ist das Haus am Cavertitzer Schulplatz seit 66 Jahren Kindergarten. Da zum Jubiläum im vergangenen Jahr Unwetter angekündigt waren, feierte man am Freitag eben den nächsten Geburtstag: mit vielen Luftballons, Tombola ohne Nieten und einem Programm der Kindergartenkinder.

19.02.2018
Anzeige