Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zweiter Spieltag in Nordsachsen

Zweiter Spieltag in Nordsachsen

Zum Punktspielauftakt am vergangenen Wochenende lagen Freud und Leid bei den Collm-Teams dicht beieinander. Unerwartet traurige Gesichter gab es beim SV Mügeln/Ablaß.

Voriger Artikel
Tagessieger Manfred Lori nicht zu stoppen
Nächster Artikel
Bucha überflutet

An diesem Wochenende werden die Spieler vom FSV Oschatz (gelb/schwarze Trikots) und dem FSV BW Wermsdorf (blaue Trikots) wieder um jeden Ball kämpfen.

Quelle: DH

Torgau/Oschatz . Die Jungs von der Plantage setzten nach dem hoffnungsvollen Pokalkrimi in Lößnitz ihr erstes Punktspiel der Saison in den Sand. Insgesamt fünfmal musste Torhüter Jan Gresch- ner den Ball aus dem Netz holen. Morgen trifft das Team erneut auf einen treffsicheren Gegner. Die SG LVB Leipzig möchte dieses Jahr unter die Top drei und fertigte zuletzt den nicht schlecht besetzten Aufsteiger ESV Delitzsch mit 5:1 ab. Die morgige Partie wird ausnahmsweise in Mügeln statt in Ablaß ausgetragen - ebenso das Vorspiel um 12.45 Uhr der Dritten gegen das Wermsdorfer Reserveteam.

In der Nordsachsenliga musste Aufsteiger Blau-Weiß Wermsdorf gleich am ersten Spieltag Lehrgeld bezahlen. In der Offensive gelang gegen den FSV Oschatz wenig Zwingendes. Beckedahls Freistoßkracher in der zweiten Hälfte bildete die Ausnahme. Die Döllnitzstädter wiederum taten auch nicht viel für das Spiel, wirkten aber irgendwie abgeklärter. Vielleicht war auch genau das der Unterschied, der letztlich den 2:0-Sieg brachte.

Morgen empfangen die Oschatzer den Dommitzscher SV, der in der vergangenen Woche mit Pech kurz vor Ultimo noch den Ausgleichstreffer kassierte. Mit den Torjägern Saber und Mühlbach in ihren Reihen sind die Gäste stets gefährlich. Beide Teams begegnen sich auf Augenhöhe.

Die Wermsdorfer reisen am Sonntag nach Zwochau und treffen dort auf ein Team, das im Juni nur denkbar knapp dem Abstieg entging. Ohne ihren Torjäger Fleischer trauen viele den Zwochauern in der Offensive wenig zu. Zuletzt leistete das Team beim Titelaspiranten SV Süptitz erbitterten Widerstand, zog aber am Ende mit 0:1 den Kürzeren. Beide trafen übrigens bislang noch nicht direkt aufeinander, kennen sich also nicht. Klar ist aber, dass auf beiden Seiten die drei Punkte angepeilt werden. Die werden ja auch gebraucht.

Der FSV Luppa brachte in der Kreisliga letzte Woche das Kunststück fertig, eine Vielzahl klarer Chancen auszulassen und letztlich noch einen ungefährdet erscheinenden 2:0-Vorsprung gegen die zweite Mannschaft des FSV Oschatz aus der Hand zu geben (Endstand 2:2). Überdies war der Gegner mit mehreren Oldies gespickt, was aber Luppa nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte. Ungeschlagen ist ja auch nicht schlecht. Morgen muss der FSV Luppa bei Aufsteiger SV Klitzschen ran, den der FSV im Pokal schon rauskickte. Da könnte was gehen.

Anders ist die Ausgangslage für die Döllnitzstädter, die das Team des Titelfavoriten SV Strelln/Schöna erwarten. Ohne Frage, da müssten die Oschatzer schon einen besonderen Tag erwischen, wenn sie in dieser Partie etwas reißen wollen.

Den hatte der SV Traktor Börln vorige Woche nicht. Eintracht Weßnig ließ dem Aufsteiger wenig Raum zur Entfaltung. Am Sonntag ist Kreisliga-Heimpremiere bei den Börlnern. Mit der neu formierten und bislang noch unsicher wirkenden Spielgemeinschaft Großtreben/Arzberg kommt zudem ein Gegner, der durchaus schlagbar wäre.

In zwei weiteren Sonntagsspielen geht es für zwei Collm-Vertreter sozusagen um die Wurst. Allein die Ansetzungen von Wacker Dahlen und der Mügeln/Ablasser Reserve klingen viel versprechend. Dazu kommt, dass bei beiden der Auftakt missglückt ist. Bloß nicht noch eine Niederlage, werden sich die beiden Collm-Teams sagen.

Wacker trifft daheim auf die Weßniger Eintracht. Traditionell gelten die Gäste als Gutstarter. Die Heidestädter müssen schnell die Schlappe gegen Strelln/Schöna abhaken. Parallel tritt die B-Elf aus Mügeln/Ablaß in Belgern an. Dort hat man sich in der Rückrunde gut zusammengefunden und will wieder oben mitspielen. Die Mügeln/Ablasser hingegen können nicht auf einen so guten Kader wie noch vor einem Jahr zurückgreifen. Dass damit nur kleinere Brötchen gebacken werden können, zeigten die bisherigen Partien bereits.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.10.2017 - 15:21 Uhr

Tresenwald Machern springt nach Auswärtssieg in Hartha an die Tabellenspitze der Kreisoberliga

mehr