Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker A 9 bei Leipzig nach tödlichem Unfall wieder frei – Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung
Region Polizeiticker A 9 bei Leipzig nach tödlichem Unfall wieder frei – Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 28.09.2018
Blick auf die Unfallstelle an der A 9 bei Leipzig. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild
Leipzig

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit vier Toten bei Leipzig ist die Autobahn 9 in beide Richtungen wieder befahrbar. Die Aufräumarbeiten wurden in der Nacht zu Freitag abgeschlossen, wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte. Die Einsatzkräfte waren nach Angaben der Polizei bis 23.30 Uhr im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen ist der vordere linke Reifen des Transporters geplatzt. Die an dem Unfall beteiligten Fahrzeuge sind von den Beamten sicher gestellt worden. Gegen den 31 Jahre alte Lastwagenfahrer wird jetzt wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, bestätigte die Polizei auf Anfrage.

Auf der A9 bei Leipzig hat es einen tödlichen Unfall gegeben. Vier Menschen kamen ums Leben.

Baufahrzeug stürzt auf Auto

Am Donnerstagmittag hatte ein Lastwagen zwischen Großkugel und der Anschlussstelle Leipzig-West die Mittelleitplanke durchbrochen. Auf der Gegenfahrbahn kippte ein auf dem Tieflader transportiertes Baufahrzeug um und stürzte auf ein Auto.

Die vier Insassen des Wagens im Alter von 50 bis 82 Jahren starben laut Polizei noch an der Unfallstelle. Vier weitere Menschen, darunter auch der Kraftfahrer aus Thüringen, wurden leicht verletzt.

Von Matthias Roth

Sächsische SEK-Beamte haben den Namen des rechtsextremen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt bei einem Einsatz als Alias-Name verwendet.

28.09.2018

Am Donnerstag ist eine Bautzener Wohnung unter Wasser gesetzt worden - von einem Hund. Die Dogge hatte in Abwesenheit des Besitzers einen Wasserhahn geöffnet, sodass es in der Wohnung zur Überschwemmung kam.

27.09.2018

Der mutmaßliche Brandstifter, der Feuer in einem Bornaer Wohnhaus gelegt haben soll, ist in der Psychiatrie untergebracht und nach seiner Entlassung auf freiem Fuß. Der Staatsanwalt ermittelt.

27.09.2018