Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker A9 bei Leipzig stundenlang gesperrt: Lastwagen mit radioaktivem Material verunglückt
Region Polizeiticker A9 bei Leipzig stundenlang gesperrt: Lastwagen mit radioaktivem Material verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 12.03.2015
Der Lkw mit teilweise radioaktiver Ladung rutschte auf der A9 zwischen Rippachtal und Bad Dürrenberg in den Straßengraben. Quelle: Polizei
Anzeige
Bad Dürrenberg/Leipzig

Der 58-jährige Fahrer wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Eine Gefahr bestand nach Polizeiangaben nicht.

Im Ladungsraum des Lkw lagerten nach Polizeiangaben 18 Paletten mit Spraydosen und eine mit radioaktiven Medikamenten für Krankenhäuser. Der Unfallort in Fahrtrichtung Berlin wurde nach dem Unglück gegen 4.50 Uhr in einem Radius von etwa 100 Metern abgeriegelt, die A9 in beide Richtungen voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Staus. Die A9 blieb mehr als vier Stunden voll gesperrt.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_40042]

Feuerwehr gibt nach Messungen Entwarnung

Gefahr für Autofahrer bestand nach Angaben der Autobahnpolizei in Weißenfels nicht. Dies hätten entsprechende Messungen der Feuerwehr ergeben, teilte die Polizei am Mittag mit. Spezialkräfte hatten zuvor auch die Ladung überprüft und keine bedenklichen Strahlungen festgestellt.

Die Autobahn konnte in Richtung München um 9.10 Uhr wieder freigegeben werden. Auch in Richtung Berlin rollte der Verkehr über einen Fahrstreifen wieder. Die Bergung des Sattelzugs dauerte jedoch am Mittag noch an. "Die Ladung wird gerade umgeladen", so eine Polizeisprecherin gegenüber LVZ-Online.

Der verantwortliche Spediteur habe zur Bergung des Lkw einen Hilfsdienst beauftragt. Warum der 58-jährige Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern von der Straße abkam, ist jedoch noch unklar. Der Mann wurde in das Weißenfelser Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. (mit dpa)

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige