Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Angriffe auf Abgeordneten-Büros der Linken in Leipzig und Delitzsch
Region Polizeiticker Angriffe auf Abgeordneten-Büros der Linken in Leipzig und Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 03.10.2016
Das Abgeordnetenbüro der Linken in der Bornaischen Straße in Leipzig wurde angegriffen. Quelle: William Rambow
Anzeige
Leipzig/Delitzsch

Am Wochenende ist es in Leipzig und Delitzsch zu Attacken auf linke Abgeordnetenbüros gekommen.

In der Nacht zum Montag attackierten Unbekannte das Leipziger linXXnet-Büro am Connewitzer Kreuz und schlugen eine Schaufensterscheibe ein. In der Nacht zum Sonntag warfen Unbekannte die Schaufensterscheiben des Büros der Landtagsabgeordneten Luise Neuhaus-Wartenberg in Delitzsch mit faustgroßen Pflastersteinen ein, teilte die Linke mit.

Die Linke in Sachsen hat bei der Polizei Anzeigen wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. In beiden Fällen ermittelt der Staatsschutz.

Nach Angaben der sächsischen Linken hat es in diesem Jahr bisher 40 gemeldete Attacken auf Büros, Übergiffe auf Wohnungen oder Infostände sowie Bedrohungen von Mitgliedern gegeben. 35 Fälle seien Sachbeschädigung. Schwerpunkt der Taten bilde der Landkreis Sächsisches Schweiz / Osterzgebirge mit zwölf Vorfällen, teilte Sprecher Thomas Dudzak mit. 

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fliegerbombe in Dresden-Räcknitz ist entschärft. Kurz vor 23 Uhr gab Sprengmeister Thomas Lange Entwarnung, der 250-Kilo-Sprengsatz ist sicher. Zuvor mussten 2000 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Die Evakuierungsmaßnahmen hatten mehrere Stunden gedauert.

30.09.2016

Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes haben an der Marienbrücke in Dresden eine Sprengsatz-Attrappe gefunden. Ob es bei dem Fund einen Zusammenhang mit den Anschlägen vom Montagabend gibt oder ob es sich um einen Trittbrettfahrer handelt, wird derzeit geprüft.

30.09.2016

Nach den Anschlägen am Montag in Dresden ist die Polizei ab sofort im Einsatzmodus für den Einheitsfeiertag. Wie Polizeichef Kretzschmar mitteilte, werden Objektschutz, Streifen und Kontrollen verstärkt. Zudem gilt ein Kontrollbereich in der Innenstadt.

27.09.2016
Anzeige