Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Anklage nach rassistischem Überfall auf drei Inder in Jena erhoben

Angriff Anklage nach rassistischem Überfall auf drei Inder in Jena erhoben

Ein Überfall auf drei Inder in Jena sorgt für Aufsehen - auch weil die Polizei dem Angriff keine größere Bedeutung beimisst. Nun wird Anklage gegen drei junge Männer erhoben. Und die Staatsanwaltschaft spricht von einem fremdenfeindlichen Motiv.

Symbolbild

Quelle: Archiv

Jena. Nach einem brutalen Überfall auf drei indische Studenten Mitte Juni in Jena hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen die mutmaßlichen Schläger erhoben. Den drei Männern im Alter von 18, 19 und 21 Jahren werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte Sprecher Jens Wörmann am Donnerstag in Gera. Man gehe von einem ausländerfeindlichen Hintergrund aus.

Der nächtliche Überfall hatte für Aufsehen gesorgt, auch weil er zunächst nicht im Polizeibericht auftauchte und die Beamten keine Hinweise auf eine fremdenfeindliche Motivation der Schläger sahen. Nach Bekanntwerden hatte sich auch die indische Botschaft eingeschaltet. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte den Angriff damals als „rassistischen Überfall“ verurteilt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Gera war es in der Nacht zum 16. Juni zunächst zu einem Streit gekommen. Daraufhin hätten die drei jungen Männer die Inder mit Bierflaschen attackiert, sie geschlagen und auf eines der Opfer eingetreten, als es schon am Boden lag. Einer der jungen Inder erlitt einen Kieferbruch. Nach Angaben der Opfer sollen auch rechtsextreme Parolen gerufen und der Hitlergruß gezeigt worden sein. Der Fall liegt beim Jugendschöffengericht in Jena.

Zum Tatzeitpunkt waren die drei mutmaßlichen Täter zwischen 18 und 20 Jahre alt. Sie sind weiter auf freiem Fuß. Über eine Eröffnung des Verfahrens sei noch nicht entschieden, hieß es. Der 18 Jahre alte Hauptangeklagte ist mehrfach vorbestraft, etwa wegen Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Die Vorwürfe hätten sie zum Teil eingeräumt, Fremdenfeindlichkeit jedoch abgestritten, sagte Staatsanwalt Wörmann.

LVZ

Jena 50.927054 11.589237
Jena
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr