Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Ausschreitungen in Magdeburg: 150 Randalierer gehen auf Polizisten los
Region Polizeiticker Ausschreitungen in Magdeburg: 150 Randalierer gehen auf Polizisten los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 24.06.2017
Randale auf dem Hasselbachplatz in Magdeburg: Krawallmacher werfen Steine und Flaschen auf Polizisten. Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg

Bei Randalen auf dem Magdeburger Hasselbachplatz ist ein Polizist schwer verletzt worden. 14 weitere Beamte erlitten nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen. An den Auseinandersetzungen in der Nacht zum Samstag seien etwa 150 teils stark alkoholisierte und aggressive Personen beteiligt gewesen, darunter zahlreiche Fußball-Hooligans. Die Beamten wurden nach eigenen Angaben mit Steinen und Flaschen beworfen, ein Polizist erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Polizei nahm sieben Menschen in Gewahrsam.

Zur Galerie
In der Nacht zum Samstag haben sich Randalierer am Hasselbachplatz in Magdeburg Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. 15 Beamte wurden verletzt.

Die Polizei ist nach eigenen Angaben regelmäßig auf dem zentralen Platz im Einsatz, um nächtliche Ruhestörungen und Straftaten zu verhindern. In der Nacht zum Samstag sei es erneut zu Körperverletzungen, Sachbeschädigungen sowie Flaschenwürfen gegen Polizeiautos gekommen. Als Beamte zu schlichten versuchten, sei die Situation gegen 2 Uhr eskaliert.

Polizisten nehmen einen Randalierer in Gewahrsam. Quelle: dpa

Bis in die Morgenstunden kam es immer wieder zu Körperverletzungen der aufgebrachten Menge untereinander und Übergriffen auf Polizisten. Pflastersteine und Verkehrsschilder wurden herausgerissen, Blumenkübel und Mülltonnen umgeworfen. Die Polizei war mit 110 Beamten im Einsatz, darunter auch Bundespolizisten. Es wurden zahlreiche Verfahren wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Polizeibeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jungen sind in Thüringen auf einen Güterzug geklettert und haben einen Stromschlag aus der Oberleitung erlitten. Sind mussten mit Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden.

18.06.2017

Um den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg vor Anschlägen zu schützen, wird auch in Sachsen an der Staatsgrenze wieder schärfer kontrolliert. Mögliche Attentäter sollen so gar nicht erst ins Land gelangen.

17.06.2017

Kirchen, Moscheen und Synagogen als Zielscheibe: Mehr als 100 Übergriffe auf Gotteshäuser hat es in den vergangenen drei Jahren in Mitteldeutschland gegeben. Meistens handelte es sich um politisch motivierte Taten.

15.06.2017
Anzeige