Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Auto mit Totem in Dresdener Kiesgrube entdeckt
Region Polizeiticker Auto mit Totem in Dresdener Kiesgrube entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 06.10.2017
Im Auto fanden die Rettungskräfte den Leichnam eines Mannes. Seine Identität ist derzeit unbekannt.  Quelle: xcitepress/ce
Anzeige
Dresden

 Einsatzkräfte haben am Freitagnachmittag einen Leichnam aus einem in der Kiesgrube Leuben versenkten Mitsubishi Colt geborgen. Laut Polizei hatten Passanten das tief im Wasser der Kiesgrube dümpelnde Auto gegen 14.45 Uhr bemerkt und die Polizei verständigt.

Durch die im Großaufgebot herbeigeeilten Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde das Fahrzeug geborgen. In dem Auto befand sich auf dem Fahrersitz ein Toter. Laut Polizei handelt es sich um den 61-jährigen Halter des Fahrzeugs. Der Dresdner hatte äußerlich keine Spuren von Gewalteinwirkung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen. Aus Ermittlerkreisen ist zu Hören, dass zwar derzeit weder Unfall noch Fremdeinwirken ausgeschlossen werden können, ein Suizid aber derzeit als wahrscheinlichste Todesursache gilt.

Die Feuerwehr hat indes größere Probleme bei der Bergung des Mitsubishi. Das Fahrzeug liegt unterhalb einer metertiefen Böschung, ist deshalb nur schwer zu erreichen. Nach vergeblichen Bergungsversuchen soll am Abend mit einem Kran ein neuerlicher Versuch unternommen werden. Der Einsatz dauert derzeit an.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast 28 Millionen Euro Steuerschäden haben Steurfahnder in der ersten Jahreshälfte in Sachsen aufgedeckt. Die Beamten hätten knapp 540 Prüfungen abgeschlossen und fast 500 Amts- und Rechtshilfeersuchen erledigt.

27.09.2017

Er soll bei den Krawallen auf dem Kornmarkt in Bautzen mitgemischt haben: der 21-jährige Libyer Mohamed Youssef T. Jetzt hat das Verwaltungsgericht Dresden den Asylantrag des unter dem Namen „King Abode“ bekannt gewordenen jungen Mannes abgelehnt.

26.09.2017

Nach schweren Verkehrsunfällen im März und August hat es am Mittwoch erneut an einer Kreuzung auf der B6 östlich von Wurzen (Landkreis Leipzig) geknallt. Am Birkenhof stießen zwei Autos zusammen. Drei Menschen starben, zwei wurden schwer verletzt.

02.03.2018
Anzeige