Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Bomben in Halle waren keine Blindgänger - Sprengkörper wurden offenbar vergraben
Region Polizeiticker Bomben in Halle waren keine Blindgänger - Sprengkörper wurden offenbar vergraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 21.11.2014
Die beiden am Donnerstag (20.11.2014) in Halle gesprengten Weltkriegs-Bomben waren keine Blindgänger. Quelle: dpa
Anzeige
Halle

Wer dafür verantwortlich gewesen sei, könne jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Einen ähnlichen Fund gab es seinen Angaben zufolge schon einmal am Flugplatz Köthen.

Die jeweils 50 Kilogramm schweren Fliegerbomben waren bei Bauarbeiten im Stadtteil Heide-Süd gefunden worden. Da sich an den Zündern bereits Salze gebildet hatten, entschloss sich der Kampfmittelräumdienst, sie in der Nähe des Fundortes kontrolliert zu sprengen. Bevor die beiden Bomben um 22.25 Uhr erfolgreich zerstört werden konnten, waren in einem Umkreis von 500 Metern um den Fundort das Gründer- und Technologiezentrum Halle und umliegende Wohnhäuser geräumt worden.

Betroffen davon waren rund 2100 Menschen. In der Nähe des Fundorts wurde eine Grube ausgehoben, in der Bomben dann gesprengt wurden. Danach konnten die Anwohner zurück in ihre Häuser.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige