Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Disziplinarverfahren gegen Bundespolizisten wegen AfD-Chats eingeleitet
Region Polizeiticker Disziplinarverfahren gegen Bundespolizisten wegen AfD-Chats eingeleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 29.06.2017
Gegen einen Bundespolizisten ist wegen geleakte AfD-Chats ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg/Pirna

Nach der Veröffentlichung interner WhatsApp-Chats der AfD Sachsen-Anhalt läuft ein Disziplinarverfahren gegen einen beteiligten Bundespolizisten. Gegen einen Beamten sei wegen einiger Äußerungen ein Verfahren eingeleitet worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Pirna am Donnerstag.

Details zu dem betroffenen Beamten, etwa zum Einsatzort oder Alter, wollte der Polizeisprecher unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht nennen. Die Direktion ist für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig. Zuvor hatte „Zeit Online“ berichtet.

Vergangene Woche waren die internen Chat-Protokolle mit Tausenden Nachrichten auf einer linken Internetseite veröffentlicht worden. Darin gibt es neben nationalistischen Äußerungen auch Forderungen zur faktischen Abschaffung der Pressefreiheit.

AfD-Landeschef André Poggenburg wurde vom Bundesvorstand für seine Äußerung „Deutschland den Deutschen“ einstimmig gerügt, weil sie dem öffentlichen Ansehen der Partei schade. Der Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt prüft derzeit im Auftrag von Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU), ob die Chats Anhaltspunkte für die Beobachtung von Teilen der AfD oder der gesamten Landespartei rechtfertigen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Polizei hat am Montagmittag ein Bürogebäude an der Könneritzstraße geräumt. Grund war ein unbekannter Koffer. In dem Gebäude sind verschiedene Firmen, Sprachschulen sowie ein Sozialkaufhaus untergebracht. Gegen 13.30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

26.06.2017

Zwei Jungen sind in Thüringen auf einen Güterzug geklettert und haben einen Stromschlag aus der Oberleitung erlitten. Sind mussten mit Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden.

18.06.2017

Um den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg vor Anschlägen zu schützen, wird auch in Sachsen an der Staatsgrenze wieder schärfer kontrolliert. Mögliche Attentäter sollen so gar nicht erst ins Land gelangen.

17.06.2017
Anzeige