Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Frauenkirche beschmiert
Region Polizeiticker Dresdner Frauenkirche beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 09.10.2017
Das etwa fünf mal zwei Meter große Graffiti wurde direkt an die Fassade neben den Eingang F geschmiert.  Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

 Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag die Frauenkirche auf dem Neumarkt mit einem Graffiti beschmiert. Die Täter zeichneten laut Angaben der Polizei mit weißer Farbe den Spruch „Bomber Harris was here“ an die Fassade neben dem Eingang F (Richtung Brühlsche Terrasse).

Die Schmiererei ist etwa fünf Meter lang und zwei Meter breit und wurde umgehend nach der Entdeckung von Mitarbeitern der Stiftung Frauenkirche mit einer Folie abgedeckt. Zudem ist die betroffene Stelle bis zur vollständigen Reinigung der Fassade abgesperrt.

Laut Stiftung Frauenkirche wird die Beseitigung des Graffiti umgehend in Angriff genommen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 1000 Euro. Da es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte, hat zunächst die Kripo den Fall übernommen.

Der englische Luftwaffengeneral Sir Thomas Harris gilt als Koordinator des Luftangriffs auf die Zivilbevölkerung in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 und wurde als „Schlächter von Dresden“ bekannt.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei ihren Ermittlungen zu Straftätern greifen Kriminalisten immer häufiger auf DNA-Spuren zurück. „Der Arbeitsanfall ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen“, sagte der Chef der DNA-Analytik des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen, Ralf Nixdorf.

07.10.2017

Nach dem Anschlag im Mai 2017 während eines Konzert der Sängerin Ariana Grande in Manchester, führt laut Kölner Stadt-Anzeiger eine Spur nach Leipzig und Weißenfels. Bei dem Konzert starben über 20 Menschen. Der jüngere Bruder des Täters reiste ohne gültigen Fahrschein von Weißenfels nach Leipzig.

07.10.2017

Fast 28 Millionen Euro Steuerschäden haben Steurfahnder in der ersten Jahreshälfte in Sachsen aufgedeckt. Die Beamten hätten knapp 540 Prüfungen abgeschlossen und fast 500 Amts- und Rechtshilfeersuchen erledigt.

27.09.2017
Anzeige