Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Dresdner Polizei sucht möglicherweise bewaffneten Mordverdächtigen
Region Polizeiticker Dresdner Polizei sucht möglicherweise bewaffneten Mordverdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 15.05.2018
Anzeige
Dresden

 Die Polizei fahndet nach einem 33-Jährigen, der im dringenden Tatverdacht steht, am Sonnabend eine 75 Jahre alte Frau in Dresden-Kaditz getötet zu haben. Der Gesuchte heißt Robert K., ist etwa 1,85 Meter groß und von schlanker und sportlicher Gestalt. Er hat kurze, dunkle Haare und dunkelbraune Augen. Er trägt ein Basecap und hat unter anderem einen tarnfarbenen Rucksack bei sich.

Robert K. ist ein Nachbar der Getöteten. Anwohner hatten am Sonnabendvormittag Lärm und Schreie aus der Wohnung der Frau an der Waldemarstraße gehört und die Polizei alarmiert. Beamte eilten sofort zu dem Mehrfamilienhaus mit der Hausnummer 16. Als sie in dem Gebäude gegen 9.40 Uhr eintrafen und die Tür zur Wohnung der Seniorin öffneten, machten sie einen grausigen Fund. Die Frau war tot. Sie wurde erstochen. In den Fokus der Ermittler geriet der 33-Jährige, der im gleichen Haus wohnt. Er ist auf der Flucht.

Erst am vergangenen Donnerstag kam es in dem Gebäude zu einem Polizeieinsatz wegen des jetzt gesuchten Robert K. Zwei Tage vor der Gewalttat hatten Anwohner die Polizei alarmiert, da der junge Mann lautstark in seiner Wohnung randalierte. Die Ordnungshüter, die vor Ort nach dem Rechten schauten, fanden den Tatverdächtigen im stark alkoholisierten Zustand vor. Da er sich aggressiv verhielt, nahmen sie ihn mit aufs Revier. Die Nacht auf Freitag verbrachte er im Gewahrsam der Dresdner Polizei.

In der Wohnung des Mannes hatten die Beamten während ihres Einsatzes am Donnerstag zudem mehrere Waffen festgestellt. Sie wurden vorsorglich in Verwahrung genommen. Der 33-Jährige ist Sportschütze und besitzt eine Waffenbesitzkarte für die Waffen, teilte die Dresdner Polizei mit. Die Ermittler informierten jedoch in der Folge die Waffenbehörde der Stadt Dresden über das Vorkommnis.

Im Zuge der Fahndung nach dem 33-Jährigen durchsuchten am Samstagabend Spezialeinsatzkräfte auch das Haus seiner Eltern in Königsbrück – jedoch ohne Erfolg. Sie konnten den Gesuchten dort nicht finden.

Die Polizei stand auch am Sonntag vor dem Wohnhaus der Getöteten, in dem auch Robert K. lebt. Quelle: Tino Plunert

Die Polizei fandet zudem nach einem weißen VW Caddy mit dem Kennzeichen KM-D 574. Möglicherweise handelt es sich bei dem Wagen um das Fluchtfahrzeug von Robert K.

Die Polizei warnt vor dem flüchtigen Tatverdächtigen. Eventuell ist Robert K. bewaffnet. Eine potenzielle Gefahr ist nicht auszuschließen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Sie fragt, wer Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort von Robert K. machen kann. Hinweise nehmen die Beamten unter (0351) 483 22 33 entgegen.

 

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Auto ist am Sonntag auf der A4 in Richtung Dresden auf ein Staueende gefahren. Bei dem Unfall wurden vier Menschen verletzt. Die Autobahn wurde für mehrere Stunden gesperrt.

13.05.2018

Einen schweren Unfall gab es am Sonntagnachmittag mitten in Delitzsch. Ein Auto war auf der Kreuzung von Bismarck- und Kohlstraße in ein anderes gefahren. Die vermutete Unfallursache ist ein Aufreger.

13.05.2018

Ein Auto stößt gegen die Leitplanke, der Fahrer hängt reglos über dem Lenkrad. Ein aufmerksamer Lkw-Fahrer hat auf der A38 in Richtung Leipzig nach dem Herzinfarkt eines 56-Jährigen durch ein beherztes Manöver Schlimmeres verhindert.

13.05.2018
Anzeige