Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Ein Toter und mehrere Verletzte bei Bränden in Espenhain und im Leipziger Westen
Region Polizeiticker Ein Toter und mehrere Verletzte bei Bränden in Espenhain und im Leipziger Westen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 30.01.2012
Anzeige

In Espenhain (Kreis Leipzig) geriet gegen 2.30 Uhr ein Doppelhaus in Flammen. Während der Löscharbeiten in den Montagmorgenstunden fanden die Einsatzkräfte eine Leiche, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Westsachsen in Leipzig.

Der pflegebedürftige Mann, der allein im vorderen Teil des Hauses in der Straße des Friedens lebte, wurde von Feuerwehrleuten leblos in seinem Wohnzimmer aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt. Die Kripo hat am Morgen ihre Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Feuerwehr Espenhain war in der Nacht alarmiert worden, zusätzlich kamen Kräfte von Mölbis und Oelzschau zum Einsatz.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_14625]

Aus der nicht betroffenen Doppelhaushälfte wurden mehrere Personen in Sicherheit gebracht. Noch in der Nacht konnte der Brand gelöscht werden. Da das Haus schwer beschädigt wurde, seien die Ermittlungen zur Brandursache schwierig, so die Sprecherin.

Mehrfamilienhaus im Leipziger Westen in Flammen – 13 Personen evakuiert

Kurz zuvor schellten auch in Leipzig die Alarmglocken der Feuerwehren. Um 23.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Klingenstraße im Stadtteil Kleinzschocher gerufen, weil hier die zweite Etage eines Mehrfamilienhauses in Flammen stand. „Ein 22-Jähriger hatte in der Wohnung einer 31-Jährigen versucht, seine Wasserpfeife mit einer brennbaren Flüssigkeit zu entzünden“, erklärte Anke Fittkau, Sprecherin der Leipziger Polizei, am Montag gegenüber LVZ-Online. Die Flüssigkeit habe sich auf dem Boden des Zimmer ausgebreitet und so geriet die Wohnung schnell in Brand.

Insgesamt 13 Personen mussten nach Angaben der Feuerwehr evakuiert werden, darunter auch mehrere Kinder. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten einen Bus zur Verfügung, in dem die Geretteten ambulant behandelt werden konnten. Bis gegen 1 Uhr gelang es den Feuerwehren der Leipziger Hauptwache und des Stadtgebiets West den Brand zu löschen. Nach ersten Ermittlungen entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Bis auf die 31-Jährige, in deren Wohnung der Brand ausgebrochen war, konnten alle Bewohner wieder in das Haus zurückkehren. Der 22-Jährige mutmaßliche Verursacher des Feuers muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Fünfjährige stirbt nach Brand in der Sächsischen Schweiz

Auch in der Sächsischen Schweiz kam es in der Nacht zu einem tragischen Hausbrand. Ein fünfjähriges Mädchen starb bei dem Feuer in Porschdorf an seinen schweren Verletzungen. Die Fünfjährige war zusammen mit ihrer neunköpfigen Familie in dem Einfamilienhaus, als das Gebäude am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr in Flammen aufging.

Die Feuerwehr konnte alle zehn Menschen aus dem brennenden Haus befreien, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Das Mädchen sei später trotz Reanimationsversuchen im Krankenhaus gestorben. Wie es zu dem verheerenden Brand kam, ist noch unklar.

sg / mpu / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige