Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher springt auf der Flucht aus dem ersten Stock und hinterlässt Blutfleck
Region Polizeiticker Einbrecher springt auf der Flucht aus dem ersten Stock und hinterlässt Blutfleck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 23.03.2018
Einbrecher springt auf der Flucht aus dem ersten Stock und hinterlässt Blutfleck (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Zwenkau

Auf der Flucht aus einem Mehrfamilienhaus in der Alfred-Taube-Straße in Zwenkau ist am Donnerstag ein Einbrecher aus einem Fenster im ersten Stock gesprungen und verletzte sich. Ein Fährtenhund der Polizei konnte den Täter gegen 22 Uhr bei seinen Eltern aufspüren, so die Beamten am Freitag. Ein Bewohner beobachtete den Mann schon, wie er in den Keller des Hauses einbrach und informierte noch andere Nachbarn.

Um den Dieb an seiner Flucht zu hindern, schlossen die Hausbewohner alle Zugangstüren. Daraufhin sprang der Dieb aus einem Fenster im Treppenhaus in der ersten Etage. Dabei muss er sich verletzt haben, so die Polizei. Die alarmierten Beamten entdeckten einen Blutfleck sowie ein Basecap am Tatort.

Spur führt zur Mutter des Täters

Der Mann hatte bereits aus dem Keller ein paar Skiausrüstung und eine Bohrmaschine zum Abtransport bereitgestellt. Da ein Zeuge den Dieb kannte, suchte die Polizei den mutmaßlichen Täter unter seiner Anschrift. Er war nicht da. Der 36-jährige Tatverdächtige wurde bei seiner Mutter angetroffen und leugnete die Tat. Allerdings konnte ein Fährtenhund die Spur vom Tatort zur Haustür der Mutter verfolgen.

Der 36-Jährige hatte sich bei dem Sprung am Kopf verletzt und stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Er war der Polizei bereits an Drogenkonsument bekannt. Gegen den Mann wird nun ermittelt.

dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Explosion in einem Werk zur Munitionsentsorgung in Brandenburg kommt ein Mann ums Leben. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Wie sich herausstellt, hortete der Sachse bei sich zu Hause in großem Umfang Pyrotechnik und Sprengstoff.

23.03.2018

Zwei Männer in einem verdächtigen Auto haben sich bei Zittau eine nächtliche filmreife Verfolgungsjagd mit der Bundespolizei geliefert. Sie entzogen sich einer Kontrolle und rammten auf der Flucht noch eine Blockade, so die Polizei.

23.03.2018

Ein seit Dezember aus der Haft entlassener 20-Jähriger hat ein rund 240.000 Euro teures Auto gestohlen. Nun sitz der Mann erneut in Untersuchungshaft.

22.03.2018
Anzeige