Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Eisglatte Straßen: Unfälle auf A9 und A72 Richtung Leipzig fordern acht Verletzte
Region Polizeiticker Eisglatte Straßen: Unfälle auf A9 und A72 Richtung Leipzig fordern acht Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 26.12.2014
Neuschnee und glatte Straßen führten seit Donnerstagabend auf vielen Autobahnen zu Behinderungen und Unfällen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Chemnitz

Wie ein Polizeisprecher sagte, war ein 59-Jähriger in Fahrtrichtung Leipzig mit seinem Auto gegen einen anderen Wagen geprallt. Drei Insassen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, drei weitere erlitten leichte Verletzungen. 

Nur wenige Kilometer entfernt hatte es kurz zuvor zwei andere Unfälle gegeben, bei denen aber niemand verletzt wurde. Ein Fahrer war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und gegen ein anderes Auto geprallt. Wenig später geriet ein 37-Jähriger mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Wegweiser. 

Auf dem Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Stollberg und Chemnitz Süd hatte es nach Angaben des Sprechers kurz geschneit. Alle Fahrer waren demnach zu schnell unterwegs. Insgesamt entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden von etwa 38.000 Euro. Die A72 musste kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Zwei Schwerverletzte auf der A9

Auch auf der A9 bei Dehlitz (Burgenlandkreis) krachte es in der zum Freitag. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen schwer verletzt. Ein Auto war aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Es prallte zunächst gegen die rechte Leitschutzplanke und blieb dann auf der mittleren Spur stehen.

Die Insassen dieses Wagens wurden nicht  verletzt, wie die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd mitteilte. Mehrere Autos hielten hinter der Unfallstelle. Ein 62 Jahre alter Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte in die Wagen. Er und eine 27 Jahre alte Fahrerin eines anderen Autos wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Brocken mit weißer Haube

Der 1141 Meter hohe Brocken präsentiert sich seit dem zweiten Weihnachtsfeiertag in Weiß. In der Nacht zum Freitag seien 13 Zentimeter Schnee gefallen, sagte ein Beobachter der dortigen Wetterstation. Die weiße Pracht werde auch liegen bleiben, da die Temperaturen von minus sieben auf minus zehn Grad fallen würden.

In den kommenden Tagen sei mit weiterem Schneefall zu rechnen. In Schierke am Fuße des Berges betrage die Schneehöhe sechs Zentimeter.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige