Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Ermittlungen wegen Brandstiftung nach Feuer in Kanalisation bei Dresden
Region Polizeiticker Ermittlungen wegen Brandstiftung nach Feuer in Kanalisation bei Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 03.12.2014
Beißender Rauch steigt aus Freitals Kanalsystem auf. Die Rohre sind auf der Innenseite mit Kunststoff beschichtet. Dieser ist vermutlich in Brand geraten. Quelle: Kerstin Ardelt
Anzeige
Freital

Wegen des stinkenden Qualms, der aus den Gullydeckeln aufgestiegen war, hatte die Polizei ein Wohngebiet im Ortsteil Burgk vorsichtshalber evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Rund 500 Bewohner waren am Dienstag aufgefordert worden, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Nach Angaben der Polizei hatten sich anschließend aber nur etwa 30 in einer Notunterkunft in einer Schule eingefunden. Noch am Abend war es der Feuerwehr gelungen, Wasser in das brennende Kanalrohr zu leiten und es abzudichten. Dadurch waren die Flammen erstickt worden und der Qualm hatte sich verzogen.

In der Nacht konnten die Menschen in ihre Häuser zurückkehren. Auch die Straßensperrungen wurden aufgehoben. Die Untersuchungen in dem Kanal gestalteten sich am Mittwoch wegen der nach wie vor hohen Temperaturen schwierig. Eine Tunnelkamera konnte deshalb zunächst noch nicht eingesetzt werden. Für eine Selbstentzündung, einen technischen Defekt oder eine vorsätzliche Brandstiftung gebe es keine Hinweise, sagte der Polizeisprecher. Deshalb stehe fahrlässige Brandstiftung im Fokus der Ermittlungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige