Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Feuer verwüstet Eilenburger Kinderheim – 14-Jährige soll Brand gelegt haben
Region Polizeiticker Feuer verwüstet Eilenburger Kinderheim – 14-Jährige soll Brand gelegt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 01.11.2014
In diesem Eilenburger Kinderheim brach am Freitagabend ein Feuer aus. Gelegt haben soll den Brand eine 14-jährige Bewohnerin. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Eilenburg/Leipzig

Die Polizei geht davon aus, dass eine 14-jährige Bewohnerin das Feuer gelegt hat – offenbar aus Rache. Gegen sie wird wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt.

Zur Galerie
In einem Kinderheim der Caritas hat es am Freitagabend gebrannt. Eine 14-Jährige, die in der Einrichtung lebt, soll das Feuer gelegt haben.

Gegen 18.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Caritas-Heim an der Rödgener Landstraße gerufen. Türen, Mauerwerk und Elektrik des Heims wurden durch die Flammen erheblich beschädigt, so die Polizei. Aufgrund der starken Verqualmung ist das Gebäude vorerst nicht mehr nutzbar. Die dort wohnenden Kinder und Jugendlichen – das Heim ist für bis zu 24 Bewohner ausgelegt – mussten vorerst in anderen Gebäuden auf dem Gelände untergebracht werden. Wann das Heim wieder nutzbar sein wird, ist derzeit noch unklar.

Auslöser war offenbar Streit um Handy

In einem Flur des Gebäudes sei brennbares Material entzündet worden, sagte ein Polizeisprecher gegenüber LVZ-Online. Zudem wurden offenbar Bücher in einem Ofen verbrannt. Die 14-Jährige gelte als dringend tatverdächtig, sagte der Sprecher weiter. Das Mädchen soll zuvor in das Heim eingebrochen sein. Fensterscheiben am Gebäude waren eingeschlagen.

Auslöser für die Tat soll ein Streit um ein Handy gewesen sein, das die 14-Jährige auf Anweisung der Betreuer abgeben musste. Aus Verärgerung darüber hatte die Jugendliche offenbar den Brand gelegt. Zu den Hintergründen hielt sich die Polizei weitgehend bedeckt. Es soll zuvor jedoch Spannungen gegeben haben, hieß es

Der St. Martin Caritas Hilfeverbund, der das Heim betreibt, wollte sich am Samstag nicht öffentlich zu dem Vorfall äußern. Frühestens am Montag werde es dazu eine Stellungnahme geben, hieß es. Die 14-Jährige wurde von der Polizei vernommen und anschließend wieder in die Obhut der Jugendhilfe übergeben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige