Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Fragwürdiger Aufnäher an SEK-Dienstjacke bei Demo in Wurzen hat Konsequenzen
Region Polizeiticker Fragwürdiger Aufnäher an SEK-Dienstjacke bei Demo in Wurzen hat Konsequenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 22.02.2018
Der umstrittene Aufnäher auf der SEK-Dienstjacke bei einer Demo in Wurzen im Herbst 2017. Quelle: dpa
Dresden

Im Fall des umstrittenen Aufnähers an der Dienstjacke eines sächsischen SEK-Beamten hat das Landeskriminalamt jetzt eine Disziplinarstrafe verhängt. Der Mann sei aber nicht wegen seiner politischen Gesinnung belangt worden, sondern lediglich wegen eines Verstoßes gegen die sogenannte Polizeidienstkleidungsordnung, bestätigte Behördensprecher Tom Bernhardt einen Bericht von „Spiegel online“ (Dienstag). Diese Ordnung legt fest, dass das Anbringen von zusätzlichen Symbolen an die Dienstkleidung unzulässig ist.

Der Polizist trug im Herbst 2017 einen Aufnäher mit einem der zwei Raben Odins aus der nordischen Mythologie während eines Einsatzes bei einer Demonstration gegen Rassismus. Das Symbol ist auch in rechten Kreisen verbreitet. Aufgefallen war das fragwürdige Zeichen auf Fotos von dem Polizeieinsatz in Wurzen bei Leipzig.

Art der Strafe unklar

Dass rechtes Gedankengut eine Rolle gespielt haben könnte, schloss Bernhardt aus. Es habe bei dieser Person „keine Anzeichen“ dafür gegeben. Auch dass „etwas im Argen liegen könnte“, sehe er nicht. Beamte seien „politisch neutral. Ausfallerscheinungen können wir uns nicht leisten“, betonte der Sprecher.

Grundsätzlich sei das mythologische Symbol nicht verboten. An der Dienstkleidung sei es jedoch generell unzulässig, überhaupt Symbole zu tragen. Über die Art der Strafe, die der Polizist erhalten hat, äußerte sich der Sprecher auch auf Nachfrage nicht.

LVZ

Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Saalekreis ist eine Frau ums Leben gekommen. Die Feuerwehr konnte nur noch die Leiche der 81-Jährigen bergen.

22.02.2018

Kurz bevor Flüchtlinge einziehen sollten, legten Unbekannte 2016 ein verheerendes Feuer im Husarenhof in Bautzen. Die Brandstifter sind bis heute nicht gefasst. Von einem Täterprofil erhofft sich die Polizei nun neue Ermittlungsansätze.

20.02.2018

Sachsens Polizei hat 2017 weniger Beschwerden in eigener Sache registriert als im Jahr zuvor. Bei der zentralen Beschwerdestelle gingen trotzdem noch 202 Beanstandungen ein. Dresden und Leipzig sind am stärksten betroffen.

22.02.2018