Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Frauen aus Sachsen-Anhalt bei Messerangriff in Tunesien verletzt
Region Polizeiticker Frauen aus Sachsen-Anhalt bei Messerangriff in Tunesien verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 30.06.2017
Blutflecken auf der Straße am Balgha-Markt in Nabeul (Tunesien). Bei einem Angriff sind am Freitag zwei Urlauberinnen aus Sachsen-Anhalt verletzt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Tunis

Bei einem Angriff mit einem Messer in Tunesien sind nach Angaben tunesischer Sicherheitskreise zwei Urlauberinnen aus dem Saalekreis verletzt worden. Eine 51-Jährige und ihre 27 Jahre alte Tochter seien am Freitag in der nördlichen Mittelmeerstadt Nabeul unterwegs gewesen, als sie übereinstimmenden Angaben zufolge von einem später festgenommenen Mann mit einem Messer angegriffen wurden.

Medizinische Mitarbeiter in einem örtlichen Krankenhaus sagten der Deutschen Presse-Agentur, dass die jüngere Frau schwer verletzt worden sei und operiert werden musste. Beide Opfer seien aber in einem stabilen Zustand. Das Auswärtige Amt bestätigte die Herkunft der Urlauberinnen auf Anfrage zunächst nicht, teilte aber mit, dass der Fall bekannt sei. Die Deutsche Botschaft stehe in Verbindung mit den tunesischen Behörden.

Das Innen- und Tourismusministerium des nordafrikanischen Landes teilten in einer gemeinsamen Stellungnahme mit, dass es sich bei der Tat nicht um einen Terrorangriff handle. Der Festgenommene sei ein geistig verwirrter Mann.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Polizei hat am Montagmittag ein Bürogebäude an der Könneritzstraße geräumt. Grund war ein unbekannter Koffer. In dem Gebäude sind verschiedene Firmen, Sprachschulen sowie ein Sozialkaufhaus untergebracht. Gegen 13.30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

26.06.2017

Zwei Jungen sind in Thüringen auf einen Güterzug geklettert und haben einen Stromschlag aus der Oberleitung erlitten. Sind mussten mit Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden.

18.06.2017

Um den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg vor Anschlägen zu schützen, wird auch in Sachsen an der Staatsgrenze wieder schärfer kontrolliert. Mögliche Attentäter sollen so gar nicht erst ins Land gelangen.

17.06.2017
Anzeige