Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Hoyerswerda erinnert mit Denkmal an ausländerfeindliche Krawalle vor 23 Jahren
Region Polizeiticker Hoyerswerda erinnert mit Denkmal an ausländerfeindliche Krawalle vor 23 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 11.09.2014
Ein Mann schaut am 23.9.1991 aus einem eingeschlagenen Fenster des Asylbewerberheims in Hoyerswerda. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Hoyerswerda

„Sie sind Teil unserer Geschichte - dem müssen wir uns stellen“, sagte Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) am Donnerstag.

Bei den Übergriffen waren 32 Menschen in Hoyerswerda verletzt worden. Die Stadt war der erste Ort in Deutschland, wo Gewalt gegen Ausländer nach der Wiedervereinigung eskalierte. Das drei Meter hohe Denkmal werde unweit des Lausitzer Platzes aufgestellt, wo die Gewalt am 17. September 1991 ihren Anfang genommen habe, sagte Skora.

Das Denkmal stellt einen Torbogen mit gläsernem Regenbogen zwischen den beiden Pfosten dar. Die sinnbildlich offene Tür stehe künftig genau in der Sichtachse zur Albert-Schweitzer-Straße, sagte Skora. Dort befand sich 1991 ein Wohnheim für ausländische Vertragsarbeiter, das tagelang belagert worden war. Die Krawalle hatten sich später auf ein Asylbewerberheim ausgeweitet. Am 23. September wurde es geräumt. Die Bewohner verließen unter Polizeischutz die Stadt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige