Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker LKA schlüsselt häufigste Straftaten bei den Chemnitz-Demos auf
Region Polizeiticker LKA schlüsselt häufigste Straftaten bei den Chemnitz-Demos auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 07.09.2018
Großes Polizeiaufgebot am 1.9.2018 in Chemnitz. Das LKA verzeichnet mehr als 120 Straftaten bei Demonstrationen und Ausschreitungen nach der Tötung von Daniel H. Quelle: Boris Roessler / dpa
Leipzig

128 Fälle hat das Landeskriminalamt Sachsen aktuell im Zusammenhang mit den bisherigen Demonstrationen und Ausschreitungen in Chemnitz auf dem Tisch. Am Freitag teilte die Behörde auf Anfrage von LVZ.de mit, welche Delikte besonders häufig verübt wurden.

In 27 Fällen ermitteln die Beamten wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Darunter falle unter anderem das Zeigen des Hitlergrußes, erklärte Sprecher Tom Bernhardt. 24 Anzeigen wurden wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. In 19 Fällen geht es um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, zum Beispiel Vermummung.

Weitere Delikte: Zwölf Mal ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung, in sechs Fällen wegen Bedrohung und in neun Fällen wegen Beleidigung. Dazu kommen fünf Fälle wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und vier Fälle von Landfriedensbruch, einmal in besonders schwerem Fall. Fünf Mal verzeichneten die Beamten den Straftatbestand der Volksverhetzung.

Unter den restlichen Fällen befänden sich unter anderem zwei Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, einige Raub- und Diebstahldelikte sowie drei Verstöße gegen das Waffengesetz. Dabei gehe es um das Mitführen gefährlicher Gegenstände.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Halle-Neustadt hat eine Frau einen 25-jährigen Mann mit einem Messer verletzt. Sie fühlte sich von ihm provoziert.

07.09.2018

Seit der tödlichen Messerattacke, der ein 35-Jähriger zum Opfer fiel, kommt Chemnitz nicht zur Ruhe und sorgt deutschlandweit für Debatten. Auch die Justiz hat viel aufzuarbeiten.

06.09.2018

Ein unachtsamer Autofahrer hat einen Linienbus in Dresden zu einer folgenreichen Vollbremsung gezwungen. Dabei wurden vier Menschen in dem Bus verletzt.

06.09.2018