Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mahnmal für KZ-Opfer in Nordhausen erneut geschändet

Mahnmal für KZ-Opfer in Nordhausen erneut geschändet

Das Mahnmal für die Opfer des KZ Mittelbau-Dora in Nordhausen ist erneut geschändet worden. Am Gedenkpavillon hatten unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch zwei Blumenschalen zerschlagen.

Voriger Artikel
Knochenfunde in Sachsen-Anhalt geben Ermittlern weiterhin Rätsel auf
Nächster Artikel
Tödlicher Unfall auf der A4 - Lkw-Fahrer verliert Kontrolle über seinen Wagen

Die KZ-Gedenkstätte Dora-Mittelbau (Archivbild vom 24.09.2010). Dora wurde 1943 als Außenlager des KZ Buchenwald gegründet.

Quelle: Armin Kühne

Nordhausen. Polizisten entdeckten während einer Streife eine Stunde nach Mitternacht die zerstörten Blumentöpfe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Bürgermeister Matthias Jendricke (SPD) sagte: „Es ist empörend, eine Schande und eine ungeheure Provokation.“ Den Tätern fehle nicht nur jegliches Rechtsbewusstsein, sondern auch moralischer Anstand gegenüber der Würde der unschuldig Getöteten, die auf dem Ehrenfriedhof ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, nannte die Tat unerträglich. Bereits am 31. März sei der Pavillon mit antisemitischen Parolen und NS-Symbolen beschmiert worden. Ramelow rief in diesem Zusammenhang zu einem breiten Bündnis gegen den Aufmarsch Rechtsextremer zum sogenannten Thüringentag der nationalen Jugend am 4. Juni in Nordhausen auf.

Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht mit den Ermittlungen begonnen, sagte ein Sprecher. Hinweise auf die Täter gab es zunächst nicht. Ein rechtsextremer Hintergrund werde nicht ausgeschlossen.

Der Gedenkpavillon war vor fünf Jahren von der Stadt Nordhausen in Erinnerung an die 1250 Toten eingeweiht worden, die die US-Armee am 11. April 1945 bei ihrem Einmarsch auf dem KZ-Außengelände Boelcke- Kaserne entdeckt hatten. Die SS hatte dort todkranke Häftlinge zum Sterben ihrem Schicksal überlassen. Die Toten und 270 Häftlinge, die nach ihrer Befreiung in Krankenhäusern starben, sind auf dem angrenzenden Ehrenfriedhof begraben.

In dem unterirdischen KZ Mittelbau-Dora mussten Zwangsarbeiter aus ganz Europa unter unmenschlichen Bedingungen die Raketen V1 und V2 produzieren. Von den insgesamt rund 60.000 Häftlingen überlebte nur etwa jeder Dritte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr