Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Mann stirbt bei Unfall nahe Leipzig - Mehrere Autos stoßen zusammen
Region Polizeiticker Mann stirbt bei Unfall nahe Leipzig - Mehrere Autos stoßen zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 06.03.2018
Für den 63 Jahre alten Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Quelle: privat
Anzeige
Naunhof/Markkleeberg

 Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Samstagabend gegen 19 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße Fuchshain – Albrechtshain. Ein 63-jähriger PKW-Fahrer, unterwegs in Richtung Albrechtshain, kam laut Polizei beim Durchfahren einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Das Auto, ein grauer Ford, schleuderte weiter und kam auf dem Feld zu stehen. Der Mann wurde in seinem Wagen eingeklemmt.

Feuerwehrleute befreiten den Fahrer, Rettungskräfte nahmen die Reanimation vor Ort vor. Doch der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Unfallursache ist bisher noch ungeklärt, laut Polizei könnten sowohl überhöhte Geschwindigkeit als auch ein Versteuern in Frage kommen. Gerüchte, wonach der Mann nicht angeschnallt gewesen sein soll, wollte sie nicht bestätigen, das müsse die Gerichtsmedizin klären.

Zweiter Unfall südlich von Leipzig

Auch bei Markkleeberg krachte es am Sonnabend. Bei einem Zusammenstoß dreier Autos wurde ein Mensch schwer verletzt. Was genau geschah, war den Angaben nach noch unklar. Ersten Erkenntnissen zufolge stieß ein Autofahrer zunächst gegen einen geparkten Wagen, überschlug sich dann und kam im Gegenverkehr zum Liegen.

Ein weiterer Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit dem Unfallwagen zusammen. Zur Identität des Verletzten konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Auch ob noch mehr Menschen bei dem Unfall in Markkleeberg verletzt wurden, konnte die Behörde nicht sagen.

jhz/ie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Montagabend ist eine 42-jährige Dresdnerin nach einer Auseinandersetzung an der Aral-Tankstelle an der Bergstraße festgenommen worden. Zuvor hatte sie mit dem Zapfschlauch rund 25 Liter Kraftstoff auf das Gelände der Tankstelle gespritzt.

10.10.2017

Weil er keine Lust hatte, sich Facebook-Fotos anzugucken, hätte ein Dresdner Polizist beinahe einen Mann in Meck-Pomm seinen Folterern überlassen. Nun muss er Strafe zahlen.

09.10.2017

Bei ihren Ermittlungen zu Straftätern greifen Kriminalisten immer häufiger auf DNA-Spuren zurück. „Der Arbeitsanfall ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen“, sagte der Chef der DNA-Analytik des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen, Ralf Nixdorf.

07.10.2017
Anzeige