Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Mehrere Tonnen Buntmetall gestohlen: Polizei nimmt sieben Verdächtige fest
Region Polizeiticker Mehrere Tonnen Buntmetall gestohlen: Polizei nimmt sieben Verdächtige fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 13.06.2014
Der Polizei konnte mehrere Tonnen gestohlenes Buntmetall sicherstellen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Unter den verhafteten Männern befindet sich der Kopf einer Bande, der mehrere Einbrüche zur Last gelegt werden.

Bei einer Polizeikontrolle am Morgen des 23. Mai prüften die Beamten auf der Autobahn 14 in Höhe der Anschlussstelle Schkeuditz einen Kleintransporter. Zwei Männer im Alter von 26 und 27 Jahren führten im Laderaum des Wagens 3,5 Tonnen isoliertes Kupferkabel im Wert von 8000 Euro mit sich. Da das Material offensichtlich gestohlen war, wurden die Männer festgenommen.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Tatverdächtigen offenbar zu einer Bande gehören, die für ähnliche Diebstähle in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt verantwortlich sein soll. Das Amtsgericht Leipzig erließ Haftbefehl. Bei der „GEG Kupfer“ erfolge nun weitere Vergleichsarbeit und Spurenauswertung, hieß es.

Tatverdächtigen droht lange Haftstrafe – Polizeipräsident lobt Zusammenarbeit

Am gleichen Tag nahm die Polizei einen mutmaßlichen Bandenchef fest. Dem in Halle wohnenden 46-Jährigen wird vorgeworfen, Einbrüche in Firmen organisiert zu haben. Mehrere Tonnen gestohlenen Buntmetalls wurden an Schrotthändler verkauft. Die Polizei kann der Bande zum jetzigen Zeitpunkt acht Diebstähle in Mitteldeutschland zuordnen.

Gemeinsam mit dem Kopf der Gruppe wurden drei weitere Männer (26 und 27 Jahre) verhaftet, als sie versuchten, rund 3,5 Tonnen Zinkbarren im Wert von rund 7000 Euro zu verkaufen. Die Zinkbarren waren in der Nacht zuvor aus einer Lagerhalle gestohlen worden. Ein bisher unbekannter fünfter Tatverdächtiger konnte fliehen, so die Polizei.

Der zuständige Haftrichter erließ gegen drei der Männer einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls. Im Zusammenhang mit den polizeilichen Ermittlungen wurde am Donnerstag ein weiteres per Haftbefehl gesuchtes 20-jähriges Bandenmitglied gefasst. Bei einer Verurteilung droht den Beschuldigten laut Strafgesetzbuch für jede einzelne Tat eine Freiheitsstrafe von mindestens einem und bis zu zehn Jahren.

Der Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz sagte: „Der Begriff Buntmetalldiebstahl klingt fast zu harmlos, um darunter auch Bandenkriminalität zu verstehen. Dennoch ist es so. Um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, kann dem Phänomen – zumal die Täter überregional agieren – nicht allein auf Ebene einer Polizeidirektion begegnet werden.“ Die Gründung der „GEG Kupfer“ sei deshalb eine logische Konsequenz gewesen. Die Ermittlungserfolge konnten nur durch die enge Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Sachsen erzielt werden, so Merbitz.

boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige