Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Mutmaßlich falscher Arzt der Universitätsklinik Magdeburg arbeitete in weiteren Krankenhäusern
Region Polizeiticker Mutmaßlich falscher Arzt der Universitätsklinik Magdeburg arbeitete in weiteren Krankenhäusern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 22.09.2012
Ein Mann, der sich mit gefälschten Urkunden eine Arzt-Stelle an der Universitätsklinik Magdeburg erschlichen haben soll, hat laut dem Nachrichtenmagazin „Focus“ in weiteren Krankenhäusern gearbeitet. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg

Der inzwischen untergetauchte Jordanier sei als Neurochirurg auch an den Universitätskliniken Marburg (Hessen) und Regensburg (Bayern) tätig gewesen sein, berichtete das Magazin. Nach „Focus“-Informationen arbeitet der 47-Jährige inzwischen in einem größeren Krankenhaus in den Vereinigten Arabischen Emiraten in leitender Position. Gegen den mutmaßlich falschen Arzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Magdeburg wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung, Betrugs und Urkundenfälschung.

Möglicherweise hat der Mann den Tod einer Patientin zu verantworten, die er an der Bandscheibe operiert hatte. Er ist seit Monaten mit seinen Angehörigen verschwunden. Dass mit den Papieren des Mannes etwas nicht stimmte, war in einem Magdeburger Bürgerbüro aufgefallen. Nachweislich hatte er sich seit 1983 ununterbrochen in Deutschland aufgehalten. Laut seinen Urkunden war er aber angeblich von 1986 bis 1995 zu einem Medizinstudium in Ägypten gewesen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelte es sich bei allen Dokumenten um Kopien mit sonderbaren Siegeln. Originale habe der mutmaßliche Hochstapler nie vorgelegt. Ihm wurde daraufhin die Approbation aberkannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige