Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Noch keine heiße Spur nach Explosion bei Ikea in Dresden

Noch keine heiße Spur nach Explosion bei Ikea in Dresden

Vier Tage nach dem Sprengstoffanschlag in der Dresdner Ikea-Filiale haben die Ermittler trotz intensivster Fahndung keine konkreten Anhaltspunkte. „Es gibt 16 Hinweise und noch keine heiße Spur“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Voriger Artikel
34-Jähriger im Fenster sorgt für Polizeieinsatz in Aue
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Stalker beim Schwarzfahren gefasst

Ikea im Elbepark Dresden: Hier detonierte am Freitag ein Sprengsatz.

Quelle: LKA Sachsen

Dresden. Im Zuge der Spurensicherung wurde DNA-Material sichergestellt. „Ob das aber zu einem Täter gehört oder zu Dritten, kann noch nicht gesagt werden“, erklärte der Oberstaatsanwalt. Bisher sei auch unklar, ob es einen oder mehrere Täter waren.

Bei der Explosion am vergangenen Freitag kurz vor Ladenschluss in der Küchenabteilung des Möbelhauses waren zwei Kunden leicht verletzt worden. Die 32-Jährige und ihr 41 Jahre alter Begleiter erlitten ein sogenanntes Knalltrauma. Am Fußboden und an Möbeln entstand geringer Sachschaden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.

phpc23210aee4201106111221.jpg

Leipzig. Die Anschläge auf die Dresdner Ikea-Filiale im Juni 2011 und weitere Geschäfte des schwedischen Möbelherstellers sind aufgeklärt. Wie das Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilte, haben die beiden im Oktober festgenommenen Tatverdächtigen inzwischen umfangreich ausgesagt und sich zu den Attacken bekannt.

Zur Bildergalerie

Die Reste des Sprengsatzes würden kriminaltechnisch untersucht, sagte die Sprecherin des Landeskriminalamt (LKA) Sachsen, Silvaine Reiche. „Die meisten Informationen haben wir, veröffentlichen sie aus ermittlungstaktischen Gründen aber nicht.“ Zu den Einzelteilen gehöre auch ein Handy. Parallel wird mit einem Phantombild bundesweit nach einem etwa 40 Jahre alten Mann als möglichem Täter gefahndet. Zudem sucht das LKA zwei Frauen und einen Mann als mögliche Tatzeugen. „Sie haben sich noch nicht gemeldet“, sagte Reiche.

Mit der Aufklärung sind rund 20 Kriminalisten beschäftigt, die in Kontakt mit Behörden in Belgien, Frankreich und den Niederlanden stehen. Dort hatte es Ende Mai ähnliche Anschläge mit in Milchkartons versteckten manipulierten mechanischen Weckern gegeben. „Wir können einen Zusammenhang weder bestätigen noch ausschließen“, sagte LKA-Sprecherin Reiche.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr