Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Panne bei Übung: Polizisten beschädigen neuen Wasserwerfer in Thüringen mit Eiern
Region Polizeiticker Panne bei Übung: Polizisten beschädigen neuen Wasserwerfer in Thüringen mit Eiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 22.04.2014
Der "Wasserwerfer 10000" im Einsatz: Ein solches Spezialfahrzeug wurde bei einer Übung der Thüringer Polizei mit Eiern beschädigt. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Erfurt/Leipzig

Solcherlei Wurfgeschosse hinterließen Anfang April bei einer Routineübung der Thüringer Bereitschaftspolizei faustgroße Schäden an der Windschutzscheibe des mehr als 30 Tonnen schweren Gefährts mit dem imposanten Namen „Wasserwerfer 10000“ (kurz „WaWe10“). Wie der MDR berichtet, warfen Beamte bei der Übung auch halb gefüllte PET-Flaschen gegen das Fahrzeug. Das Ergebnis war überraschend.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_32267]

„Die Scheibe ist nicht zerstört“, betonte Dirk Sauter, Sprecher der thüringischen Landespolizeidirektion, am Dienstag in Erfurt. Doch müsse geklärt werden, ob die Beeinträchtigung noch im normalen Bereich liege oder die Scheibe ausgetauscht werden müsse. Dazu habe sich die Thüringer Polizei an das Bundesinnenministerium gewandt. Nun soll es einen Termin geben, um die Schäden zu begutachten und das Vorgehen auch mit dem Hersteller zu besprechen. „Aus unserer Sicht ist die Frontscheibe nur marginal beeinträchtigt“, sagte Sauter.

WaWe10 auch in Leipzig im Einsatz

Laut MDR hat der Bund 78 solcher Spezialfahrzeuge mit 10.000-Liter-Wassertank vom Hersteller Rosenbauer aus Österreich geordert. In Thüringen wurde davon im Herbst eines in Dienst gestellt. Es stand laut Sauter schon bei Polizeieinsätzen bereit. Probleme habe es bisher keine gegeben. Bereits seit 2011 kommt der WaWe10 auch bei der Bereitschaftspolizei in Leipzig zum Einsatz. Von solchen Schäden war hier aber offenbar bislang nichts bekannt.

Mit 10.000 Litern Fassungsvermögen, einer Reichweite von 63 Metern und 408 PS unter der Haube sei der WaWe10 ein „technisch und auch optisch imposantes Einsatzmittel“, hatte Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) bei der Einführung 2011 zusammen mit dem damaligen Landespolizeipräsidenten und heutigen Leipziger Polizeichef Bernd Merbitz erklärt.

Der Freistaat war nach Hamburg das zweite Bundesland, welches das hochmoderne Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekam. Es kommt seitdem bei brisanten Fußballspielen oder Demonstrationen zum Einsatz. Nach dem Regionalliga-Derby zwischen RB Leipzig und dem 1. FC Lok im September 2012 war die Polizei beispielsweise mit dem Wasserwerfer auf dem Stadion-Vorplatz gegen Randalierer vorgegangen.

Panne beschäftigt Thüringer Landtag

Die Panne in Thüringen wird ein parlamentarisches Nachspiel haben. Am Dienstag stellte die Landtagsabgeordnete Katharina König (Linke) zwei kleine Anfragen an die Landesregierung, um die Hintergründe aufzuklären. So fragt König, wie die Landesregierung das Sicherheitsrisiko der eingesetzten Beamten im Inneren des Wasserwerfers einschätzt und welche Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen werden. Die Abgeordnete will zudem wissen, ob die Eier roh oder gekocht und ob diese geschält waren.

dpa/nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige