Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Zwei Tote nach Tragödie in Dresdner Seniorenheim
Region Polizeiticker Zwei Tote nach Tragödie in Dresdner Seniorenheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 15.03.2018
Der 59-Jährige hatte im ASB-Seniorenheim am Leutewitzer Ring auf eine Frau eingestochen. Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

In einem Dresdener Seniorenheim hat ein Pfleger eine Besucherin der Einrichtung erstochen und sich anschließend aus dem Fenster gestürzt. Sowohl der 59-Jährige als auch die 37-Jährige kamen dabei ums Leben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Bisherigen Ermittlungen zufolge betrat der 59-Jährige, bei dem es sich um einen Pfleger des Hauses handelte, gegen 19 Uhr ein Patientenzimmer. Kurz darauf stach er mit einem Messer auf die 37-Jährige ein, die sich dort zu Besuch aufhielt. Nach der Tat stürzte sich der Mann aus einem Fenster im vierten Stock des ASB-Seniorenheims am Leutewitzer Ring im Stadtteil Gorbitz und verstarb wenig später.

Motiv noch völlig unklar

Die Motivlage ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts aufgenommen. Auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) kann derzeit noch nicht sagen, ob eine vorherige Auseinandersetzung Auslöser der Tat gewesen ist. Der Bund teilt mit, dass derzeit noch keine Angaben zu Motiven oder Hintergründen gemacht werden können.

Von cg/lml

Für einen 17-jährigen Autodieb endete die Fahrt am Mittwochabend in Schönwölkau an einer Mauer.

15.03.2018

Die Suche nach einem Mädchen in Bad Düben ist eingestellt worden. Auch an diesem Donnerstag gibt es keinerlei Hinweise, dass ein Kind vermisst wird. In den sozialen Medien kursieren Falschmeldungen.

15.03.2018

Mit einem Hubschrauber hat die Polizei am Mittwochabend in Bad Düben nach einem Kind gesucht. Eine Frau hatte die Beamten zuvor alarmiert, weil sie aus der Nähe des Kurparks den Hilfeschrei eines Kindes vernommen hatte.

15.03.2018
Anzeige