Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Polizei birgt in Jena Leiche Haftbefehl erlassen
Region Polizeiticker Polizei birgt in Jena Leiche Haftbefehl erlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 29.08.2018
In der Saale wurde eine Leiche gefunden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Jena

Die Polizei hat am Dienstag in Jena die Leiche eines 26 Jahre alten chinesischen Studenten aus der Saale geborgen. Ein 23-jähriger vietnamesischer Student hatte sich nach Angaben einer Polizeisprecherin am Mittag bei der Polizei gemeldet und angegeben, den Mann getötet zu haben. Er schilderte nach den Angaben auch, wo er die Leiche in die Saale geworfen hatte. Die Leiche wurde zur Ermittlung der genauen Todesursache in die Rechtsmedizin gebracht, der 23-Jährige festgenommen.

Wie der Leiter der Staatsanwaltschaft Gera, Thomas Villwock, am Mittwoch vor Journalisten sagte, wurde gegen ihn Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes erlassen. Die Ermittlungen zu Hintergründen der Tat stünden noch ganz am Anfang, sagte der Oberstaatsanwalt. Zum Motiv des mutmaßlichen Mörders könne nur gesagt werden, dass er nach eigenen Aussagen aus bislang unbekannten Gründen über seinen Nachbarn sehr verärgert gewesen sei.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin befinden sich die Eltern des mutmaßlichen Opfers auf dem Weg nach Jena. Ein DNA-Angleich solle dann für Sicherheit dafür sorgen, dass es sich bei dem Toten tatsächlich wie angenommen um einen knapp 26 Jahre alten Chinesen handelt. Am Mittwoch unterstützten Spezialisten des Landeskriminalamtes die Jenaer Polizei bei der Sicherung von Spuren am mutmaßlichen Tatort in der Wohnung des Tatverdächtigen. In den den kommenden Tagen solle voraussichtlich weiter nach Teilen des Toten gesucht werden.

 Zum Motiv des Festgenommenen gebe es noch keine Erkenntnisse, teilte die Polizei am Dienstagabend mit.

Von LVZ

Den zweiten Abend in Folge zogen Rechtsextreme durch Chemnitz, mindestens 20 Menschen wurden verletzt. Die Fakten zu den Ereignissen am Montagabend – und ein Ausblick auf das, was kommt.

28.08.2018

Etwa 6000 Menschen waren am Montagabend laut Polizeiangaben zur rechtsextremen Demonstration nach Chemnitz angereist. Dazu kamen etwa 1500 Gegendemonstranten. Die Beamten konnten Zusammenstöße zum Teil nicht verhindern.

28.08.2018

Die Polizei in Chemnitz war den zweiten Abend in Folge überfordert. Die Planungen richteten sich stur nach den Angaben des Anmelders „Pro Chemnitz“, der 2000 Teilnehmer angab. Dabei hatte „Pro Chemnitz“-Chef Martin Kohlmann am Mittag gegenüber dem RND von „bis zu 10000“ Teilnehmern gesprochen.

28.08.2018