Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Polizei startet Razzia im Rockermilieu – Hund erschossen
Region Polizeiticker Polizei startet Razzia im Rockermilieu – Hund erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 11.02.2019
SEK-Beamte stehen vor einem Gebäude in Schönebeck. Im Zuge eines Braunschweiger Ermittlungsverfahrens im Rockermilieu laufen seit den frühen Morgenstunden Durchsuchungen von Objekten in Sachsen-Anhalt. Quelle: dpa
Schönebeck/Braunschweig

Auf der Suche nach illegalen Waffen haben Spezialkräfte aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt am Montag mehrere Gebäude in Magdeburg und Schönebeck gestürmt. Dort vermutete Pistolen eines mutmaßlichen Händlers aus dem Raum Helmstedt seien aber nicht gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit. Auf einem Hof wurden die Einsatzkräfte laut Polizeibericht von einem Hund angegriffen, den sie zu ihrem Schutz erschossen.

Festnahme schon am Freitag

„Hintergrund des Einsatzes waren zwei Festnahmen am Freitag“, erläuterte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hans Christian Wolters. Nach mehrmonatigen Ermittlungen war dabei ein 54-Jähriger aus dem Raum Helmstedt auf einer Bundesstraße nahe Schönebeck im Salzlandkreis festgenommen worden. „In seinem Wagen wurden fünf Pistolen tschechischer Herkunft sichergestellt“, sagte Wolters.

Bei dem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz vorbestraften Mann handelt es sich dem Sprecher zufolge um ein ehemaliges Führungsmitglied der Rockergruppe „Red Devils“ in Helmstedt. Er sitze seit Samstag wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Schusswaffen in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen äußere er sich bisher nicht.

Zweite Waffe aufgetaucht

„Bei dem zweiten Festgenommenen handelt es sich um einen mutmaßlichen Kunden“, berichtete Wolters. Bei einer Durchsuchung in Königslutter sei bei dem 61-Jährigen eine Waffe desselben Fabrikats gefunden worden. Er habe den Kauf gestanden und sei daher nicht mehr in Haft. Die Durchsuchungen in Sachsen-Anhalt fanden laut Wolters im Zuge der Ermittlung gegen weitere Verdächtige statt und richteten sich gegen potenzielle Waffenkäufer. „Am Montag gab es aber keine Festnahmen.“

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unglück auf Staatsstraße: Nördlich von Dresden kollidieren zwei Autos. Einer der Fahrer kommt ums Leben, zwei weitere Menschen werden schwer verletzt.

11.02.2019

Gleich mit mehreren Messern hat ein Mann seine eigenen Eltern bedroht. Das Paar wusste sich nicht zu helfen und rief die Polizei – die mit einer Spezialeinheit anrückte.

09.02.2019

Auf der Autobahn in Richtung Leipzig ist ein Lastwagenfahrer angehalten worden, weil er Schlangenlinien fuhr. Der Mann war nicht nur betrunken – er hatte auch keine gültige Fahrerlaubnis.

09.02.2019