Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Radfahrer aus Sachsen bei Radrennunfall lebensgefährlich verletzt
Region Polizeiticker Radfahrer aus Sachsen bei Radrennunfall lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 18.06.2017
Bei einem Radrennen ist ein Mann aus Chemnitz schwer verletzt worden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Lindholz

Ein 34-jähriger Radfahrer aus Sachsen ist bei einem Rennen zwischen Berlin und der Ostsee von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann wurde am Samstag mit seinem Liegerad auf der Landstraße 23 nahe Böhlendorf (Kreis Vorpommern-Rügen) von dem Wagen erfasst, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Er war offenbar gerade dabei, von der Straße auf einen Radweg zu wechseln.

Der Schwerverletzte aus Chemnitz kam in eine Klinik nach Stralsund, wo er noch in Lebensgefahr schwebe, hieß es.

Der 32 Jahre alte Autofahrer und seine ebenfalls 32 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Die L23 wurde für die Rettungsarbeiten gesperrt. Ob das Rennen Berlin-Darß-Berlin fortgesetzt wurde, blieb unklar.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jungen sind in Thüringen auf einen Güterzug geklettert und haben einen Stromschlag aus der Oberleitung erlitten. Sind mussten mit Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden.

18.06.2017

Um den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg vor Anschlägen zu schützen, wird auch in Sachsen an der Staatsgrenze wieder schärfer kontrolliert. Mögliche Attentäter sollen so gar nicht erst ins Land gelangen.

17.06.2017

Kirchen, Moscheen und Synagogen als Zielscheibe: Mehr als 100 Übergriffe auf Gotteshäuser hat es in den vergangenen drei Jahren in Mitteldeutschland gegeben. Meistens handelte es sich um politisch motivierte Taten.

15.06.2017
Anzeige