Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Randale am Schillerplatz in Dresden – Polizei weist Vorwürfe nach Nicht-Eingreifen zurück

Randale am Schillerplatz in Dresden – Polizei weist Vorwürfe nach Nicht-Eingreifen zurück

Die Dresdner Polizei weist Vorwürfe zurück, den Aufmarsch betrunkener junger Männer am Dienstagabend auf dem Schillerplatz nicht verfolgt zu haben. Wie DNN-Online berichtete, alarmierte ein junger Aushilfsmitarbeiter der dortigen Subway-Filiale die Beamten, die sich vor Ort jedoch nicht blicken ließen.

Voriger Artikel
Verfolgungsjagd nach Prügelei - 18-Jähriger durchbricht Straßenblockaden
Nächster Artikel
Eine Tote und zwei Verletzte bei Unfall auf der Bundesstraße 6 in Schkeuditz
Quelle: Dominik Brüggemann

Dresden. Die Gruppe hatte rechte Parolen gegrölt, gegen Zäune einer nahen Baustelle geschlagen, Passanten sowie den Mitarbeiter der Subway-Filiale beleidigt und letztlich einen Plastikaufsteller nach dem jungen Mann geworfen.

„Wir bekamen parallel einen zweiten Anruf, der ebenfalls von einer lautstarken Gruppe am Schillerplatz berichtete", erklärte Jana Ulbricht von der Pressestelle der Polizei am Donnerstag. Man habe daraufhin zwei Streifenwagen losgeschickt, jedoch nicht vom nur fünf Minuten entfernten Revier auf der Loschwitzer Straße. „Die Gruppe ist dann rund 500 Meter entfernt auf der Schubertstraße festgestellt worden", so Ulbricht. Gegen fünf junge Männer wurden Platzverweise ausgesprochen. Darüber hinaus konnten keine Straftaten festgestellt werden.

Bei der Subway-Filiale selbst seien dann keine Beamten mehr gewesen. Auch den Vorwurf, dass der junge Mitarbeiter rund eine Minute in der Warteschleife des Reviers gehangen habe, weist Ulbricht zurück. „Das Telefonat hat nur eine Minute gedauert und 50 Sekunden davon hat der Anrufer mit einem Beamten gesprochen."

Wie der betroffene Mitarbeiter am Donnerstag gegenüber DNN-Online sagte, hat der Beamte am Telefon „total abweisend" reagiert. „Schicken sie bitte jemanden, die randalieren hier", schilderte der Mitarbeiter gegenüber unserer Redaktion seinen Anruf bei den Ordnungshütern. „Was sollen wir denn da machen? Wenn wir kommen, sind die doch schon weg", habe der Polizist gesagt. „Das kann ich so nicht bestätigen", erklärt Ulbricht. Der Beamte hätte sich dahingehend geäußert, dass solche Gruppen das laute Verhalten einstellen, sobald sie ein Polizeiauto sehen.

Die Polizei teilte am Donnerstag mit, dass jetzt Zeugen gesucht werden, die Angaben zu dem lautstarken Verhalten der jungen Männer am Dienstag gegen 21 Uhr machen können. Hinweise werden unter (0351) 483 22 33 entgegengenommen.

Ebenfalls am Donnerstag wurde bekannt, dass einer der Randalierer nach den Vorgängen am Schillerplatz in einer Straßenbahn einen jungen Mann ausgeraubt hat. Der 27-Jährige soll dem 23 Jahre alten Mann in der Linie 12 gegen 22.30 Uhr Handy und Bargeld gestohlen haben. Zudem schlug er sein Opfer. Polizeibeamte stellten den betrunkenen Täter wenig später noch in der Straßenbahn.

fs/sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr