Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sachsen wirbt mit Melissentee um neue Polizisten

Verdächtig schläfrig Sachsen wirbt mit Melissentee um neue Polizisten

Grüne, vertrocknete Pflanzenbrösel in einem Reagenzglas. Daran ein Zettelchen: „Die Polizei erlaubt mehr, als du denkst!“ – verteilt die Polizei bei der Werbung um neues Personal etwa Cannabis?

Verdächtig gute... Werbung der Polizei?

Quelle: André Kempner

Leipzig. Grüne, vertrocknete Pflanzenbrösel in einem Reagenzglas. Daran ein Zettelchen: „Die Polizei erlaubt mehr, als du denkst!“ Im Kleingedruckten heißt es dann: „Karriere bei der Polizei Sachsen. Gleich bewerben unter www.verdaechtig-gute-jobs.de“. Wie? Was? Die Polizei wird doch nicht etwa – Cannabis verteilen? Bei allem Verständnis für die Personalnot in den Revieren – aber wer hat denn da vom berauschenden Tütchen genascht? Die Antwort findet sich auf der Rückseite des Zettelchens: Es handelt sich um Melissentee – und das Innenministerium serviert auch gleich eine Aufbrühempfehlung mit.

Doch halt: Melisse – da war doch was? Richtig, Melisse ist ein bewährtes Heilkraut, wirkt besonders gut, um die Nerven zu entspannen und gut in den Schlaf zu schlummern. Aber auch bei Magenbeschwerden und offenen Wunden soll die Melisse wundersame Wirkung entfalten, verspricht die Kräuterfee. Demnach bietet die Polizei in Sachsen also schläfrig gute Jobs. Oder will Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf die Wunden aufmerksam machen, die in seinem Personalbudget klaffen und ihm Magenschmerzen bereiten?

Nichts von all dem, stellt sich bei einer Nachfrage im Innenministerium heraus. 5000 dieser melissenbestückten Cannabis-Doppelgänger sollen an Jugendliche verteilt werden. Da es angesichts des Nachwuchsmangels eine Herausforderung bleibe, ausreichend junge Menschen für den Polizeiberuf zu begeistern, müssten die ausgewählten Werbemittel „entsprechend frisch und frech sein“ und dürften „gelegentlich auch ein Augenzwinkern“ auslösen. Schlappe 6000 Euro lässt sich der Freistaat die von der Agentur Heimrich & Hannot ausgeklügelten Reagenzgläser kosten. Na dann mal: Wohl bekomm’s – und gute Nacht!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr