Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Sturmtief „Herwart“: Zweiter Sachse nach Bootsausflug gestorben
Region Polizeiticker Sturmtief „Herwart“: Zweiter Sachse nach Bootsausflug gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 30.10.2017
Ein Mann wird nach dem Bootsunglück noch vermisst, zwei weitere Menschen starben im Krankenhaus. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Wolgast

Der Herbststurm „Herwart“ hat mindestens zwei Bootsausflüglern aus Sachsen das Leben gekostet. Ein 56-Jähriger, der gemeinsam mit zwei Begleitern auf dem Peenestrom in Mecklenburg-Vorpommern gekentert war, sei in der Nacht zum Montag im Krankenhaus gestorben, sagte ein Polizeisprecher am frühen Montagmorgen.

Der Mann war mit einer 48-jährigen Frau und einem 48-jährigen Mann unterwegs. Die Frau starb bereits am Abend im Krankenhaus. Der andere Mann wurde auch am Montagmorgen noch vermisst. Die Suche nach ihm sollte im Verlauf des Tages weitergehen. Die Drei waren bei Wolgast (Kreis Vorpommern-Greifswald) trotz Sturmwarnung auf den Peenestrom hinausgefahren

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Junge Gefangene mit Drogenproblemen können in Sachsen noch hinter Gittern eine Therapie machen. In der Jugendstrafvollzugsanstalt (JSA) Regis-Breitingen im Landkreis Leipzig wurde am Freitag eine Suchttherapiestation eröffnet.

27.10.2017

„Wir konnten vier Jahren lang den Bierpreis konstant halten, doch vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklung ging das nicht mehr“, erklärt Bastian Leikeim,Geschäftsführer der Altenburger Brauerei. Deshalb werden ab 1. Januar die Biere aus seinem Haus teurer werden. Er rechnet mit drei bis fünf Cent pro Flasche. Wieviel genau, sei aber Sache des Handels.

22.03.2018

Die missglückte Herstellung von Cannabisöl ist wahrscheinlich die Ursache für die Explosion, die am Montagabend ein Haus am Dreyßigplatz in Dresden-Mickten erschütterte. Wie die Polizei am Dienstagvormittag mitteilte, fanden die Einsatzkräfte in der Wohnung mehrere Cannabispflanzen und Sprayflaschen für Feuerzeuggas.

18.10.2017
Anzeige