Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Vater soll Baby nach Wutanfall getötet haben – Haftrichter: Mann bleibt auf freiem Fuß
Region Polizeiticker Vater soll Baby nach Wutanfall getötet haben – Haftrichter: Mann bleibt auf freiem Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 26.02.2012
Ein 34-Jähriger aus Magdeburg soll seine zwei Monate alte Tochter bei einem Wutanfall getötet haben. Dennoch muss er nicht in Haft bleiben. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Leipzig/Magdeburg

Er wurde dennoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Haftrichter erließ zwar den beantragten Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge, setzte ihn unter Auflagen aber außer Vollzug. „Der Mann befindet sich ab sofort nicht mehr in Polizeigewahrsam“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagnachmittag in Magdeburg.

Der 34-Jährige muss sich eine andere Wohnung nehmen und sich regelmäßig bei der Polizei melden. Eine Begründung für die Entscheidung war am Sonntag nicht zu erhalten.

In der Nacht zu Samstag war das zwei Monate alte Mädchen nach „massiver Gewalteinwirkung gegen den Kopf“ verstorben. Der 34-jährige Tatverdächtige gegen 1.45 Uhr den Notarzt gerufen. Seine Tochter leide unter Atemnot. Die eintreffenden Rettungskräfte versuchten noch, das Kind wiederzubeleben, allerdings starb der wenige Wochen alte Säugling wenig später im Krankenhaus.

Nach Angaben der Ermittler verwickelten sich die 25 Jahre alte Mutter des Babys sowie der Kindsvater in Widersprüche, sodass noch in derselben Nacht zunächst beide festgenommen wurden. Eine durch die Staatsanwaltschaft beantragte Obduktion des Mädchens ergab eine „massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf“. In einer weiteren Befragung gab der Kindsvater schließlich zu, „körperlich auf den Säugling eingewirkt zu haben“, heißt es in der Mitteilung. Nach einem Streit mit seiner Partnerin sei er aus Wut dem Kind gegenüber gewalttätig geworden.

Laut Ermittlerangaben, bestehe gegen die Mutter des Kindes zur Zeit kein begründeter Tatverdacht. Sie war bereits seit Samstagabend wieder auf freiem Fuß.

Christiane Lösch/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige