Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Vater soll Töchter umgebracht haben - Ermittler nennen keine Todesursache
Region Polizeiticker Vater soll Töchter umgebracht haben - Ermittler nennen keine Todesursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 30.07.2018
Ein Vater soll seine beiden Töchter umgebracht haben. Die Todesursache wollen die Ermittler aber nicht bekanntgeben. (Symbolbild) Quelle: dpa
Dresden

Die beiden in einer Dresdner Wohnung tot aufgefundenen Mädchen sind zweifelsfrei einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Die Obduktion habe den gewaltsamen Tod der Kinder bestätigt, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase am Montag auf Anfrage. Zur Todesursache werde man aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben in der Öffentlichkeit machen.

Die Mädchen im Alter von drei und sechs Jahren waren in der Wohnung ihres Vaters im Stadtteil Gorbitz gefunden worden. Der 55-Jährige lebte getrennt von seiner 35 Jahre alten Frau und den Töchter und sitzt als Verdächtiger in Untersuchungshaft. Bisher habe er sich noch nicht zu den Vorwürfen eingelassen, sagte Haase.

Verdächtiger betrunken

Der Vater hatte die Kinder betreuen sollen. Als er sie nicht wie verabredet am Samstag nach Hause brachte, meldete sich die 35-Jährige bei der Polizei. Beamte machten dann in der Wohnung des Mannes die schreckliche Entdeckung. Laut Polizei war der Vater zum Zeitpunkt der Festnahme betrunken. Die Familie stammt aus Mosambik.

Der Mann soll bereits vor dem Fall der Mauer nach Deutschland gekommen sein. In der DDR arbeiteten aufgrund eines Regierungsabkommens etwa 15.000 bis 20.000 Mosambikaner. Viele von ihnen sollten hier auch ausgebildet haben, um später ihrem Heimatland als Fachkraft zur Verfügung zu stehen.

„Ruhig und unauffällig“

Mehrere Medien berichteten am Montag übereinstimmend, dass der Mann schon einmal wegen häuslicher Gewalt angezeigt worden war. Nachbarn hätten ihn aber als ruhig und unauffällig beschrieben. Der Staatsanwaltschaft lagen keine Erkenntnisse zu früheren Straftaten vor.

Erst in der Vorwoche hatte die Staatsanwaltschaft Dresden Anklage in einem anderen Fall erhoben, bei dem ein 36 Jahre alter Mann im Januar ebenfalls in Gorbitz seine dreijährige Tochter umgebracht haben soll. Die Ermittler nehmen an, dass er damit die getrennt von ihm lebende Mutter des Kindes bestrafen wollte.

Von LVZ

Im Freistaat kontrollieren Verkehrspolizisten immer seltener die Geschwindigkeit. Deshalb ging auch die Zahl Verstöße zurück. In Leipzig waren die Ordnungshüter in den vergangenen Jahren allerdings wieder aktiver. Die Grünen fordern nun mehr Kontrollen.

30.07.2018

Bei den Delitzscher Kreiswerken ist am Morgen ein Großbrand ausgebrochen. Die Rauchsäule war bis nach Leipzig zu sehen. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten – inzwischen wurde die Warnung aufgehoben, da das Feuer unter Kontrolle ist.

31.07.2018

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in ein Einfamilienhaus Zwenkau (Kreis Leipzig) eingebrochen und haben ein Jagdgewehr sowie Munition gestohlen. Die Polizei sucht Zeugenhinweise.

30.07.2018