Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Wirbel um WM-Trikot vom Chemnitzer „Nischel“ - geklaut und besprüht
Region Polizeiticker Wirbel um WM-Trikot vom Chemnitzer „Nischel“ - geklaut und besprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 06.06.2014
Anlässlich der WM hatte die Stadt Chemnitz das Karl-Marx-Denkmal mit Deutschlandtrikot und Fan-Farbstreifen dekoriert. Unbekannte stahlen in der Nacht zum Freitag das Trikot und beschädigten es.. Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

In der Nacht zum Freitag wurde das Kunststoffbanner dann gestohlen, am Vormittag tauchte es jedoch nicht weit entfernt wieder auf.

„Wir prüfen jetzt, wie stark es zerstört ist. Auf jeden Fall wurde es besprüht“, sagte Katja Uhlemann, Sprecherin der Stadt Chemnitz. Erst am Donnerstag war der Sockel des „Nischels“ mit dem etwa 18 Meter langen Kunststoffbanner versehen worden - in weiß mit schwarz-rot-goldenen Streifen. Auch im Gesicht trägt die Marx-Büste schwarz-rot-goldene Fan-Farbstreifen.

Auf Facebook sorgte die Aktion für heftige Diskussionen. Unter anderem forderte ein Nutzer, den „Schund“ so schnell wie möglich wieder zu entfernen, andere zeigten Bedauern, dass die Aktion gescheitert sei.

„Wir hatten damit gerechnet, dass es eine Debatte geben würde“, sagte Uhlemann. Sowohl die Fußball-WM als auch der Umgang mit dem Karl-Marx-Denkmal polarisiere nunmal. „Dass die Aktion beschädigt wird, konnten wir nicht voraussehen. Ich verstehe das auch nicht, denn eine Beschädigung hat schließlich nichts mehr mit einer Debatte zu tun.“

Chemnitz. Aufregung um den Chemnitzer „Nischel“: Eine Woche vor Beginn der Fußball-WM hatte die Stadt Chemnitz ihr Wahrzeichen - das Karl-Marx-Monument - am Sockel mit einem riesigen Deutschlandtrikot umhüllt. In der Nacht zum Freitag wurde das Kunststoffbanner dann gestohlen, am Vormittag tauchte es jedoch nicht weit entfernt wieder auf.

Mit Marx als überdimensionalem Deutschlandfan habe Chemnitz einen Gruß in die Welt senden wollen. „Schließlich ist der Nischel das am meisten fotografierte Motiv in Chemnitz“. Die Stadt wollte sich mit der Aktion als weltoffene und tolerante Stadt präsentieren, erklärte Uhlemann. Während der Fußball-WM hängt deshalb ein dreisprachiges Banner hinter dem Denkmal: „Fußballfans aller Länder, wir grüßen Euch“ - in Anlehnung an die einstige Aufforderung von Karl Marx „Proletarier aller Länder, vereinigt Euch“.

Nachdem das Trikot wiedergefunden wurde, berate die Verwaltung darüber, ob es wieder aufgehängt wird. „Das ist abhängig vom entstandenen Schaden. Eine Entscheidung wird es erst in der kommenden Woche geben“, so Uhlemann.

dpa/mpu/chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige