Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Zeugen gesucht: Pegida-Anhänger drohen Kreuzkirchen-Mitarbeitern mit Mord
Region Polizeiticker Zeugen gesucht: Pegida-Anhänger drohen Kreuzkirchen-Mitarbeitern mit Mord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 07.04.2015
Die Kreuzkirche in Dresden. Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige
Dresden

In einem Video berichtet der Mitarbeiter dann von der Morddrohung. „Ich solle vorsichtig sei, dass es sein könnte, wenn ich rauskomme, dass man mir die Kehle durchschneidet“, so der sichtlich geschockte Mann. Ein Kollege bestätigte die Angaben. Letzterer hatte die beiden zunächst auf das Fahnenverbot in der Kirche hingewiesen.

Die Pegida-Demo am 6. April in Dresden:

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_40650]

Christian Behr, Superintendent und Pfarrer verurteilte die Morddrohung. Als Reaktion ist eine Sitzung im Kirchenvorstand geplant, in der beraten werden soll, wie mit den Drohungen umgegangen werden soll. Drohungen habe Behr in letzter Zeit bereits häufiger erhalten. „Die Drohung ist schon sehr eindeutig, darauf müssen wir reagieren“, so der Pfarrer.  

Polizei sucht Zeugen und ermittelt

Am Dienstagnachmittag informierte die Dresdner Polizei über den Vorfall und sucht jetzt Zeugen. Laut Polizei betraten gegen 16.55 Uhr zwei Männer und zwei Frauen den Vorraum zur Kirche. Ein jüngerer Mann verließ die Kirche gleich wieder. Die anderen drei beschwerten sich laut den Beamten über das Ostergeläut der Glocken. Als die Kirchenmitarbeiter erklärten, warum an Ostern die Kirchenglocken läuten, bedrohte der unbekannte Mann die beiden Mitarbeiter. Anschließend verließen er und die zwei Frauen die Kirche, so die Polizei.

Bei den drei Personen soll es sich um ein Paar und eine weitere Frau handeln. Das Paar wurde als etwa 45 Jahre alt beschrieben. Der Mann ist etwa 180 cm groß und schlank. Er hat braunes, leichtgelocktes Haar und trug dunkle Kleidung. Seine Partnerin ist etwas kleiner, etwa 175 cm und schlank. Sie trug ebenfalls dunkle Kleidung. Die andere Frau wurde als etwa 60 bis 65 Jahre alt, ca. 165 cm groß und kräftig beschrieben. Sie hat blonde Haare und trug einen hellen Parka. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Die Kirche hatte zu 17 Uhr am Ostermontag zum Friedensgottesdienst geladen. Die rechtspopulistische und islamfeindliche Pegida-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) hatte zeitgleich auf dem naheliegenden Altmarkt eine Kundgebung mit laut Polizei rund 7100 Menschen abgehalten. Dabei hatte Pegida-Gründer Lutz Bachmann auch die OB-Kandidatin Tatjana Festerling

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige