Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz 1000-Meter-Druckleitung für Schmutzwasser an Haynas Strand
Region Schkeuditz 1000-Meter-Druckleitung für Schmutzwasser an Haynas Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.02.2017
Im Winterschlaf liegt der Biedermeierstrand am zugefrorenen Schladitzer See. Doch emsiges Treiben ist hier nicht nur im kulturellen Sektor zu erwarten.  Quelle: Roland Heinrich
Anzeige
Hayna

 Und weiter geht’s am Biedermeierstrand: Während die Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung (Derawa) im letzten Jahr dort Trinkwasserleitungen verlegt hatte, kündigen nun die Leipziger Wasserwerke (LW) Bauarbeiten am Schladitzer See an. Die sollen dazu führen, dass das Haynaer Ufer auch schmutzwasserseitig erschlossen wird. Noch Anfang des Jahres hatte der Chef des Strandvereins, Philipp Sawatzke, die Dringlichkeit dieser Erschließung betont (die LVZ berichtete). Nun soll dafür ab Frühsommer dieses Jahres gebaut werden.

Dass der Abwasseranschluss dann doch so zügig kommen wird, hatte Sawatzke Anfang des Jahres zwar nicht gedacht, dass er überhaupt kommt, daran hatte er allerdings nicht gezweifelt. „Das Gelände hat einiges Potenzial. Ich bin davon ausgegangen, dass auch die Erschließung mit Abwasser kommen wird“, sagte er. Mit der ins Spiel gebrachten Idee des Schkeuditzer Oberbürgermeisters Jörg Enke (Freie Wähler), für die Finanzierung der noch ausstehenden verkehrlichen Erschließung – hauptsächlich für einen Parkplatz – einen Investor an den Strand zu holen, würden potenziell mehr Gebäude und damit auch mehr Abwasserkunden in das Gebiet kommen.

„Die technische Lösung sieht vor, dass das Schmutzwasser aus dem Strandbereich über Freigefälleleitungen einer zentralen Pumpanlage zugeführt und dann zur Kläranlage nach Hayna gepumpt wird“, informierte LW-Sprecherin Katja Gläß. Eine Leitung vom Strand zur Kläranlage komplett nur mit Gefälle zu errichten, sei wegen der gegebenen unterschiedlichen Höhenverhältnisse nicht möglich. Auch müssten im Trassenverlauf vorhandenen Gewässerquerungen erfolgen, die eine Druckleitung erfordern. Aus diesem Grund wird westlich der Treppe zum Strand eine Pumpanlage entstehen, erklärte Gläß. Von dieser Anlage aus werde eine rund 1000 Meter lange Druckleitung zunächst zum Seerundweg geführt. Entlang dieses Weges führe die Leitung dann in nördliche Richtung bis zur Straße Zur Schafshöhe und folge anschließend deren Verlauf bis zur Kläranlage der LW.

„Wir planen eine Bauzeit von etwa 20 Wochen“, sagte Gläß. Die geplanten Freispiegelleitungen – also die Leitungen mit Gefälle – sollen in offener Bauweise verlegt werden. „Die Verlegung der Druckleitung ist in Abhängigkeit der örtlichen Situation und der Tiefenlage der Druckleitung teilweise in offener Bauweise und teilweise in geschlossener Bauweise vorgesehen“, erklärte Gläß.

„Nein, die Gefahr, dass das Kulturangebot durch die Bauarbeiten beeinträchtigt wird, sehe ich nicht. Im Gegenteil: Ich finde es gut, wenn die Besucher sehen, dass es hier weitergeht, dass etwas passiert“, meinte der Vereinschef. Die Arbeiten für die Trinkwasserversorgung hätten außerdem auch nicht zu Beeinträchtigungen geführt.

Übrigens: Das komplette Vorhaben wird durch die LW allein geplant, umgesetzt und auch finanziert. Das Unternehmen investiert rund 385 000 Euro.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ab in den Urlaub“ hieß es am Wochenende beim Glesiener Karneval Verein. Badenixen, Taucher und närrische Wandersleut trotzten in der festlich geschmückten Sporthalle der aktuellen Grippewelle, feierten, wenn auch leicht dezimiert, bis weit in die Nacht ausgelassen.

14.02.2017

Zum 20. mal wurden Leipzigs Jugendsportler für ihre Leistungen geehrt. Ein Rückblick auf den Auszeichnungs-Abend von LVZ-Jugendredakteurin Jessica Fleckenstein.

10.02.2017

Der Insektenzüchter Lars Seitz hat in Schkeuditz eine Reptilienbörse geplant, die im Kulturhaus Sonne stattfinden soll. Kunden hätten ihn angesprochen, dass es eine solche Börse mal wieder geben müsste. Mit dem Hobbyveranstalter Rico Wille aus Weißenfels hat sich Seitz zusammengetan und nun für den 19. März eine neue Börse organisiert.

12.02.2017
Anzeige