Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz 105 Jahre Straßenbahn Schkeuditz - und Politiker wollen an Bimmel nicht rütteln
Region Schkeuditz 105 Jahre Straßenbahn Schkeuditz - und Politiker wollen an Bimmel nicht rütteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
An der Geburtstagsfahrt nahmen Landrat Kai Emanuel, Jörg Enke, Tobias Meier, Ronald Juhrs (v.r.) sowie Bernd Nitschack und Helge Oertel vom Verein teil. Quelle: Michael Strohmeyer
Anzeige

Ganz besonderen Gästen war die erste Fahrt mit dem Straßenbahn-Oldie auf der Jubiläumsstrecke vorbehalten: Ronald Juhrs von der LVB Geschäftsführung, Landrat Kai Emanuel (parteilos) und die beiden Stadtoberhäupter aus Schkeuditz und Taucha, Jörg Enke (Freie Wähler) sowie Tobias Meier (FDP). Mit Geruckel und Geräuschen wie anno dazumal machte sich das über 100 Jahre alte Fahrzeug auf den Weg - Zeit für ein kleines Gespräch über die Zukunft der Straßenbahnanbindung von Schkeuditz, Taucha und Markkleeberg-Ost.

 "Kein Grund zur Sorge" beteuerte Ronald Juhrs - die Fahrgastzahlen der Linie 11 zwischen Schkeuditz, Leipzig und Markkleeberg-Ost seien konstant und stiegen sogar leicht. Außerdem kenne er den Bedarf seit Jahrzehnten: "Ich habe von 1975 bis 1978 in Schkeuditz die Schule besucht; gelernt wurde sogar noch in der Bimmel." Mit Erfolg: "In Schkeuditz habe ich auch mein Abitur gemacht. Später bin ich einige Zeit den Wagenzug der Linie 29 Richtung Leipzig gefahren." Seine Fahrkünste durfte der Technik-Geschäftsführer nutzen und ab der Kreisgrenze die Bimmel steuern.

 Grenzen hin oder her - auch der weitläufige Landkreis Nordsachsen ist durch die Rand-Kommunen Taucha und Schkeuditz ein Straßenbahn-Landkreis. "Natürlich bieten wir den Öffentlichen Personennahverkehr weiterhin bedarfsgerecht an; auch wenn er ein Zuschussgeschäft ist", betonte Kai Emanuel, der neue Landrat von Nordsachsen. Freuen wird das nicht nur den Schkeuditzer OBM Jörg Enke, sondern auch Tauchas Stadtoberhaupt: "Wir feiern in zwei Jahren 90-jähriges Straßenbahn-Jubiläum", kündigte Tobias Meier an. "Dann möchten wir gern mit den Schkeuditzer Modellbahnern zusammenarbeiten."

 Die Bastelfreaks um Bernd Nitschack und Helge Oertel wird's freuen - die künftigen Tauchaer Festbesucher ebenso. Denn die Schkeuditzer können eine tolle Ausstellung auf die Beine stellen. Kein Wunder - wenn man leidenschaftliche Modellbauer wie Peter Schilde in den eigenen Reihen hat. Gerade mal zwei Quadratmetern ist sein Tüftlerkeller groß - doch der Schkeuditzer zaubert dort ganze Landschaften. "Meine Frau Helga ist dabei die beste Ratgeberin - sie hat den Blick fürs Ganze." Letzteres und den Blick fürs Detail hatten auch die vielen Besucher der Schau - überall gab es was zu entdecken.

 Denn nicht nur die Schkeuditzer Modellbahner sind mit Leib und Seele bei der Sache - bestaunt wurden auch die Anlagen der 83 anderen Aussteller - sogar aus Belgien, München und Südtirol waren sie extra nach Schkeuditz gekommen. Ingrid Hildebrandt © Mehr Fotos: lvz.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.09.2015
Ingrid Hildebrandt

Anzeige