Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz 170. Kindergartengeburtstag mit den Gebrüdern Grimm
Region Schkeuditz 170. Kindergartengeburtstag mit den Gebrüdern Grimm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 19.05.2015
Ein Fest für Augen und Kameras: Die jungen Darsteller mit ihrem eigens umgeschriebenen Grimm-Stück in der Schkeuditzer St. Albanus Kitrche. Quelle: Michael Strohmeyer

Albanus Kindergartens (die LVZ berichtete). Dafür gratulierten nicht nur über 200 Eltern und Großeltern, sondern auch ganze elf Einrichtungen, darunter unter anderem der Verein der Villa Musenkuss, das Schkeuditzer Gymnasium, die Schkeuditzer Lessing Oberschule, der Hort "Haus der Elemente", die Kindertagesstätte Storchennest, der Verein Art Kapella und der Biedermeier-Strandverein.

Für das als Geburtstagsstück umgeschriebene Gebrüder-Grimm-Märchen "Schneewittchen und Rosenrot" hatte Regisseur Christoph Zwiener seit einem dreiviertel Jahr mit den über 70 Darstellern im Kulturhaus Sonne geprobt. Wilde Höhlenbewohner machten den Geschwistern Schneewittchen (gespielt von Tanja Gaffrontke) und Rosenrot (Celine Ganz) das Leben schwer. Die Waldhexen beschuldigten Schneewittchen und Rosenrot, einem garstigen Zwerg den Bart gekürzt zu haben, Hexen umlagern das Haus. Zum Schmetterlingstanz und zur Rockparade schwingen auch die Zuschauer kräftig mit.

Die 13-jährige Celine Ganz erzählte: "Im Winter haben wir für die Rollen vorgesprochen, da war auch der Sachsenspiegel vom MDR da. Das letzte halbe Jahr haben wir auch an den Kleidern mitgenäht. Der Text war ganz leicht zu lernen." Die ebenfalls 13-Jährige Tanja Gaffrontke ergänzte: "Obwohl es anstrengend war, macht es mir viel Freude zu schauspielern."

Der Regisseur und Leiter des Musik- und Theaterfördervereins Priester, Christoph Zwiener, wirkte begeistert: "Die Vorbereitungen, die seit September letztes Jahr liefen, haben sich wirklich gelohnt." Auch Besucherin Christina Cermak war zufrieden: "Am schönsten ist die Gemeinschaft, die harmonische Zusammenarbeit aller Einrichtungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Tochter später auch in eine Theater AG kommt." Die sechsjährige Emma Cermak ergänzte: "Ich war am Anfang sehr aufgeregt. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, einen Schmetterling zu spielen."

Wer Appetit auf mehr bekommen hat: Am 29. Juni wird von 13 bis 17 Uhr am Biedermeierstrand das nächste Stück aufgeführt werden zum Musiktheaterfest. Und: Am 5. Juli ab 21 Uhr veranstaltet der Musik- und Theaterförderverein Priester das nächste Grusical Grimms Märchen am Biedermeierstrand.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.06.2014
Peggy Hamfler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem feierlichen Akt sind gestern die Sanierungsarbeiten an der Altscherbitzer Kirche für beendet erklärt worden. Seit April letzten Jahres flossen in das Gotteshaus, das zum Komplex des Sächsischen Krankenhauses (SKH) Altscherbitz gehört, rund 1,5 Millionen Euro.

19.05.2015

Zum wohl letzten Mal kam am Donnerstagabend der Schkeuditzer Stadtrat in alter Besetzung zusammen. Für Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) Grund genug, den Ehrenamtlern für ihr Engagement zu danken und einen Blick in die Statistik der vergangenen Legislaturperiode zu werfen.

19.05.2015

Die negativen Nachrichten zum Thema Storch reißen nicht ab. Nachdem die Schkeuditzer den Tod der Weißstorchenbrut in der Mühlstraße verkraften mussten (die LVZ berichtete), sind jüngste Informationen weitreichenderer Natur: Der Landschaftspflegeverband (LPV) Nordwestsachsen hat die diesjährige Beringung der Jungstörche abgesagt und unterbricht damit einen Aufzeichnungszyklus, der etwa 30 Jahre nahtlos fortgeführt wurde.

19.05.2015
Anzeige