Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz 366 000 Euro für zentrale Bushaltestelle
Region Schkeuditz 366 000 Euro für zentrale Bushaltestelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 15.08.2015
Die Bushaltestellen am Rathausplatz in Schkeuditz soll vergrößert und umgebaut werden. Quelle: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten der Investition betragen rund 586 000 Euro.

Auch wenn der Förderbescheid bei der Stadtverwaltung in Schkeuditz noch nicht eingetroffen ist, zeigte sich die Stadtspitze gestern erfreut. "Damit könnte es noch in diesem Jahr losgehen", sagte Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler) gestern. Ein "endlich" verkniff er sich. Schon im Februar 2014 informierte er nämlich, dass ein Förderbescheid in der Bearbeitung sei, zeigte sich damals sogar zuversichtlich, noch im letzten Jahr mit dem Bau beginnen zu können. Nun soll die zentrale Bushaltestelle bis Mitte 2016 fertiggestellt werden.

Mit der Umbaumaßnahme ist eine größere Verkehrssicherheit insbesondere für die Busse und deren Fahrgäste sowie allgemein für die Fußgänger in diesem Bereich gegeben, heißt es vom Fördermittelgeber. Dies werde vor allem durch breitere Fußwege, einen neu markierten Übergang zum Bürgeramt und die übersichtliche Anordnung der Stellplätze für die Busse erreicht. Anfängliche Planungen sahen vor, den Verkehr an der Bushaltestelle vorbei nur in einer Richtung zuzulassen und die Autos in Richtung Rathaus am Bürgeramt vorbei zu führen. Davon nahm die Stadt schnell wieder Abstand, als die Leipziger Verkehrsbetriebe wegen der dann notwendigen Querung der Straßenbahngleise Ampeln forderten (die LVZ berichtete).

Trotz der Freude über die Fördergeld-Mitteilung hatte man in der Stadtverwaltung auch etwas Bauchschmerzen: "Wir sind von 90 Prozent Förderung ausgegangen", sagte Dornbusch. Gestrige Förderzusage entspricht aber nur rund 62 Prozent und würde den Eigenanteil der Stadt um einiges erhöhen. Doch zu außerplanmäßigen Ausgaben wird es wohl nicht kommen: "Wir freuen uns, dass dieses Projekt jetzt umgesetzt werden kann", sagte Bernd Irrgang vom Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL). Jener Verband beteilige sich ebenfalls an den Kosten und stocke den Zuschuss für den Umbau am Rathausplatz auf 90 Prozent der förderfähigen Kosten auf, bestätigte der stellvertretende Geschäftsführer.

Ein offizielles Schreiben liege aber auch beim Verband noch nicht vor. "Das Projekt zur Umgestaltung wird von uns seit Jahren begleitet. Die Haltestelle ist ein wichtiger Umsteigepunkt für die Fahrgäste in die Region", sagte Irrgang. Auch die Entwicklung von Schkeuditz zeige in die richtige Richtung, sodass sich der ZVNL gern an den Umbaukosten beteilige.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.08.2015
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Sanierung der Kleinliebenauer Pilgerkirche wurden in den letzten Jahren schon viele Steine bewegt. Um "Steine" ging es auch am Sonntagnachmittag beim Konzert mit den beiden Leipziger Rockbarden Tino Standhaft und Norman Daßler.

14.08.2015

Gerade ist die Schkeuditzer Jugendfreizeit in der tschechischen Partnerstadt Oslavany zu Ende gegangen. Rund 60 Jugendliche aus Vilafranca in Spanien, Villefranche in Frankreich, aus Cantu in Italien, aus Kalarasch in Moldawien und zum ersten Mal auch aus Vir in Kroatien waren dorthin gereist.

14.08.2015

Es sei der Themenmix, der die Leser des Jahresjournals "Wörter im Wind" überzeuge. Mario Kulisch, Leiter der Schkeuditzer Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Behinderung und Herausgeber der Zeitschrift für Behindertenhilfe, Sozialpsychiatrie und Sexualität, habe diese Rückmeldungen auch nach dem Erscheinen der inzwischen siebenten Ausgabe erhalten.

12.08.2015
Anzeige